E Dampfen Forum

Normale Version: Logistik eines Dampfers = Totalversagen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
Da hat man 13 Jahre im Lager gearbeitet. Hat innerhalb von vier Monaten 280 Überseekontainer entladen und eingelagert. Parallel 2500 Kunden mit der Basisausstattung versorgt und täglich einen Nachversand mit bis zu 4000 Paketen abgewickelt.

... und als Dampfer habe ich fast einen Liter angemischte Liquids hier stehen und habe nichts zu dampfen weil alles noch reifen muss. Wie ihr seht ist es am Anfang alles sehr chaotisch. Es wird wohl noch einige Zeit dauern bis ich da ein System drin habe bzw genug Liquids angesetzt habe um immer was zu dampfen zu haben. Ich kann zur Zeit auch gar nicht einschätzen, was ich durch den Kamin jage. Es ist mehr als ich mit der Just Fog verdampft habe. Es ist schon ein Unterschied ob man mit einer kleinen Einstiegs MTL Dampfe unterwegs ist oder DTL mit einen selbstgewickelten VD die Sichtweite im Homeoffice auf Null bringt Zwinker.

Ich habe mit sechs 50ml Glasflaschen angefangen, dann sind schnell sechs Kunststoffflaschen hinzu gekommen. Darin wurden Proben angesetzt und das meiste war ungenießbar und hatte vieles weg geschüttet. Zehn weitere Flaschen kamen hinzu die sind mit den Aromen angesetzt worden die man dampfen kann die sind aber erst in 12 Tagen fertig. 14 Tage brauchen meine Aromen. Einige gehen schon eher aber richtig lecker braucht 14 Tage.

Vorsichtshalber habe ich 10 Liquids bestellt und noch mal 10 Flaschen zum ansetzen. Dann sollte ich so langsam in den Bereich kommen wo ich immer genug leere Flaschen habe für Nachschub. Proben setze ich nur noch in 10ml an - das spart Basis. Wenn was gut ist werden 2x50ml angesetzt. Jetzt muss ich nur noch eine Rhythmus finden in welchen Abständen Liquid angesetzt werden muss.

Ist das alle aufregend. Vorgestern habe ich 10 neue Proben von Suppamutti angesetzt dabei habe ich doch glatt das Dampfen vergessen. Zwinker
Sach mal...trinkst Du dat Zeuch?
Moin moin,ich bin Anfänger und wollte nu auch selber mixen,was bringt das "reifen"lassen ?Habs hier zum ersten Mal gelesen und bin nu etwas überrasch . Macht es einen großen unterschied und machst du es bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank ? MfG
@JohannesF - ich habe den Überblick verloren das dampfbare Zeug wird immer weniger und das angesetzte braucht noch. Ich vermute mal ich brauche zwischen 10 und 20ml pro Tag - keine Ahnung - das muss ich mal die nächsten Tage genauer nachhalten. dann klappt das auch mit der Logistik wieder. Ohne konkrete Zahlen kann man schlecht planen. Zwinker
@ Lesitzki : wenn ich etwas anmische, dann in 100ml Flaschen, und wenn eine halb leer ist, setze ich die Nächste an, dann hat die genug Zeit zum Reifen. weil 50ml von einem Liquid verbrauche ich nicht komplett in ca. einer Woche. Oder, wie ich es jetzt bei 2 meiner Alldays gemacht habe : 2x 100ml angesetzt, wenn die erste 50% leer ist, dann wird eine neue gemischt, so hat alles garantiert genug Reifezeit.

@ Mabuse : Liquids reifen zu lassen bewirkt, daß sie für gewöhnlich besser schmecken, weil die Aromen mehr Zeit haben, sich zu entfalten. Fruchtige Aromen kann man eigentlich meistens direkt nach dem Mischen dampfen, aber auch die bekommen nach ein paar Tagen einen "runderen" Geschmack.
Viele andere Sachen müssen länger reifen. Als Beispiel mein Cinnamon Roll... am ersten Tag schmeckte es übelst nach Chemie, am 3. Tag war die Zimtschnecke zu erahnen, nach 1+ Woche ist der Geschmack dann richtig gut.
Ich lasse bei Zimmertemperatur reifen, da im Kühlschrank die Aromen sich nicht so gut entfalten und es demnach warscheinlich weitaus länger dauert.

LG
Red
Das "reifen" kannst du dir oft sparen wenn du deine Mischung etwas erwärmst auf ca. 50 Grad so das es schön flüssig wird und dann mit Milchschäumer gute 5 min durchrühren
Ich schmecke da kein Unterschied mehr, auch nach Wochen nicht. Das Menthol schwächt nur etwas ab nach 3 Wochen.

Unsere Aromen sind zu 99% auf PG Basis und Reifen meist schon Wochen darin in der Flasche und werden dann wieder in PG und VG gekippt. Wenn die gut vermischt sind ist alles Roger.
oje,es wir immer komplizierter,oder wie der Optimist sagen würde ,Interessanter.Aber da eh jetzt keine Alternative bleibt muss ich das was Schmeckt dann wohl gleich in größer Menge mixen und sehen was passiert vom Geschmack her,fühlt sich jetzt schon fast wie Wein verkosten an ^^
Reifezeit von Liquids wird m.M.n. zumeist überbewertet. In manchen Fällen, wie z.B. beim Calipitter Chow von Mom&Pop, bringt eine längere Reifezeit IMHO sogar eher das Gegenteil von Gut.

@Lesitzki:
Das Mischen von Liquids ist keine Raketenwissenschaft. Probiere einfach aus, wie sie kurz nach dem Mischvorgang schmecken. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige, wenn nicht sogar viele der Liquids, die Du angesetzt hast, keine besondere Reifezeit benötigen.

Ich persönlich mache mir da keinen großen Kopf mehr und dampfe einfach sofort nach dem Mischen munter drauf los. Wesentliche Unterschiede zwischen frisch angemischten und länger gereiften Liquids stelle ich kaum bis nie fest.
@DrMabuse1963 - Das mit den "reifen lassen" habe ich unterschätzt. Ich dachte so wild wird das nicht sein. anmischen , ab in den Tank und weg dampfen. Ja und nein.

Menthol und Pfefferminz kann man sofort nach den anmischen dampfen - naja ein paar mal kräftig schütteln und nach einer Stunde geht das . Bei Obstsorten habe ich bisher noch nichts dampfbares hier, die ersten habe ich dummerweise weg geschüttet die wären jetzt vielleicht gut. Vom Waldmeister habe ich Reifezeiten von drei Monaten gelesen. Hörensagen.

Ich habe so ein Kaffeesahne Liquid (Irish Cream von German Flavour) das kann man sofort dampfen aber nach zwei Wochen ändert es von "das kann man dampfen" zu "wow ist das lecker" Heute habe ich mir das "Musthave A" geholt und angesetzt. eine Leckprobe (Tropfen auf die Haut und ablecken) sagt mir das wird ein ge***s Zeug. Etwas in die Dampfe und es kam erst mal nur Menthol, die Zitrone kann man ahnen. Die wird immer stärker werden und nach einer Woche kommt sicher der Käsekuchen und nach zwei Wochen schmeckt man dann auch die Johannisbeeren. Bei dem Lecktest kann man das schon alles schmecken.

Sicher hast du ein paar Liquids, die dir schmecken. Die wirst du dir sicherlich als den Selbstansatz. Parallel kannst du neue Sorten testen. Schreibe aber auf jede Flasche - den Hersteller, Name des Aromas, wieviel Prozent es waren und wann du es angesetzt hast. Ich habe es zusätzlich in eine Exeltabelle gepackt und schreibe rein wie es beim Testen geschmeckt hat und wie lang die Reifezeit beim Test war.

Es kann bei dir aber alles ganz anders sein. Du setzt das Zeug an, dampfst es, findest es klasse und denkst was hat der für ein Stuss geschrieben. Das dampfen ist so individuell wie der Mensch hinter der Dampfe. Es gibt da keine Regeln, Vorgaben und dann klappt alles.Alle Tipps können dir nur eine grobe Richtung zeigen. Nur wie das so ist befinden sich Steine auf dem Weg, über die dann selber drüber steigen musst. Keine Sorge, ich bin schon über viele gestolpert und auf die Fresse geflogen Zwinker

Viel Spaß in der Hexenküche ...
Selbstverständlich gibt es Aromen, die reifen sollten bzw. müssen. So, wie es auch Aromen gibt, die nicht reifen müssen. Und sogar Aromen, die nicht reifen dürfen. Das darf man halt nicht verallgemeinern. Weder die Frage, ob sie reifen müssen, noch die Frage, wie lange sie reifen müssen.
Es gibt Aromen, die sind die ersten sechs Wochen nahezu ungenießbar und schmecken erst nach sechs Monaten so richtig gut. Andere brauchen eine oder zwei Wochen und verändern sich danach kaum noch. Manche sind schon am nächsten Tag oder sogar direkt "fertig". Und dann gibt es noch Aromen, die sollte man möglichst bald verbrauchen, bevor sie nachlassen. Manche Citrusaromen sind z.B. nach mehr als zwei Wochen schon mausetot.

Und all dieser Voodoo - ob Ultraschallbad, Microwelle, Milchaufschäumer, Handmixer oder ein Waschgang im luft- und wasserdicht verschlossenen Beutel mit der Buntwäsche - mag zwar den Reifungsprozeß etwas beeinflussen oder gar verkürzen, aber ein Aroma, das üblicherweise erst nach sechs Wochen Reifung schmeckt, läßt sich auch von all diesen Behandlungen kaum beeindrucken.
Daher: Anmischen, gut durchschütteln, in den Schrank stellen und für die nächste Zeit einfach vergessen.
Seiten: 1 2 3 4 5