E Dampfen Forum

Normale Version: Doofer Kunde? Doofer Shop? Oder: die alltägliche Abzocke
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
Oder Uwell Caliburn.
ich meint, ein Pod passend zur Juul. Meine Minifit ist schon wiederbefüllbar
Ich sehe schon, dass hier die Meinungen zum Thema weit auseinander gehen.
Noch ein paar Infos zur Situation, um auch ein paar mögliche Missverständnisse aufzuklären:
Nein, ich weiß nicht, ob die beiden im Vorfeld "high end" verlangten, o.ä.; als ich in den Laden kam, hatte er [Verkäufer] ihnen [Pärchen] das Setup bereits aus der Vitrine geholt.

Zum Laden: Den Shop in seiner Grundform gibt es schon lange (5+ Jahre), jedoch mittlerweile mit dem 3.-5. Inhaber. Warum bin ich mir hier unsicher? Weil der erste seine Hardware ohne Belege und Bons verkaufte und im Anschluss daran die Garantie/Gewährleistung verweigerte. Der hielt sich auch nur etwa ein Jahr. Der Zweite hatte als offi Preise jenseits einer jeden Geschmacksgrenze, was mich davon abhielt dort zu kaufen. Und ich meine nicht die vermeintlichen +10 Prozent.

Kürzlich hörte ich von Freunden, dass es einen neuen Inhaber gebe, mit gut gefülltem Sortiment. Also kaufte ich am WE dort erstmals wieder nach längerer Zeit ein.

Mittlerweile habe ich mich durch die Kommentare gewühlt und ja, ich kann alle Positionen auf die eine oder andere Art verstehen.
Was mich betrifft, so hatte das ganze dennoch einen bitteren Beigeschmack für mich.
Klar, gerade 2019 ist Wickeln kein Hexenwerk mehr und es gibt auch zu fast jedem (zumindest den gängigen) Verdampfer ein Tutorial auf YT, anders als noch vor 2012 als ich mit dem Dampfen begann. Und ja, in diesem Moment fühlte ich mich aber genau an jene Zeit erinnert und daran, wie mich zu beginn Wattedochte und Res/NoRes-Drähte beim Odysseus überfordert hatten.
Zugegeben die meisten Tubes von damals hatten nur zwei Einstellungsmodi: Strom und keinen Strom.

Zumindest habe ich für mich beschlossen, dass ich den Laden weiterhin meiden werde und das obwohl ich viel lieber einen kleinen Händler als einen seelenlosen Konzern unterstütze.
Nur hier im ländlichen fehlt es einfach an Offline-Alternativen.
joa, aber die Meinungen gehen doch eigentlich wegen fehlender Details auseinander, bzw die Sichtweisen. Einigkeit besteht schon darüber, dass es nunmal nicht ratsam ist, einem bloody beginner gleich SMOK Alien Technik in die Hand zu drücken, obendrein mit Selbstwickler, solang nicht ausdrücklich gewünscht, oder? Ob die Beratenen mit fetten Fragezeichen auf der Stirn den Laden verlassen haben oder nicht, kannst ja nur du beantworten Smile
Edge:

Wenn eins jetzt mal davon ausgeht, das dieses Kundenpaar wie meinereins gleich mitm Selbstwickler umsteigen wollte.
Dann ist der Squape mit der Minikin zwar nicht die günstigste Kombi.
Aber doch eine Kombi mit der das Paar sehr lange glücklich dampfen kann.

Und die modernen Decks sind inzwischen wesentlich unkomplizierter als der Kayfun lite mit dem ich losgelegt hatte.
Der konnte, wenn die Watte nicht absolut sauber verlegt war, ganz schön die Diva raushängen lassen.

Ob ein Anfänger lernwillig ist oder nicht.
Kann eins nur im Beratungsgespräch rausfinden.

Und ehrlich gesagt.
Der Zehner für den Wickelservice, finde ich übrigens auch nicht sooo schlimm.
Auch das ist Arbeitszeit und Leistung.
Und wir wissen nicht, ob nicht vorher schon so einige Leute da waren, die den Service für Lau ausgenutzt haben.
Und ja, diese Kandidaten sind gar nicht so selten.
Kann trotzdem sein, das er wenn das Paar wiederkommt und sagt irgendwo machen wir noch nen Fehler.
Ok, die erste Wicklung geht aufs Haus.
(Kunde freut sich. Kommt wieder.)

Ich würd den Laden unter dem neuen Inhaber einfach noch etwas beobachten.
Das war jetzt eine (unvollständige) Momentaufnahme.
Seid Brunhilde nimmt mein Stamm-Offi auch eine Servicegebühr fürs wickeln. Nicht fürs erste und sicher auch nicht fürs zweite Mal wickeln aber "damals" wollten einfach unglaublich viele Kunden die zuvor nur Fertigcoiler gedampft haben eine Brunhilde und kamen partout nicht damit klar das Ding zum Laufen zu bekommen. Wenn 2 von 3 Verkäufern Samstags vormittags bei nem brummenden Laden nur damit beschäftigt sind Brunhildes neu zu wickeln für mich auch irgendwo verständlich.
Gab wohl auch immer wieder Leute die diesen Service schamlos ausgenutzt haben und gar kein Interesse hatten ihre erworbenen Verdampfer auch mal selbst zu wickeln.
Selbst mitbekommen habe ich auch wie ein Kunde 10min vor Ladenschluss rein kam und seinen vor Wochen gekauften VD neu bewattet haben wollte. Die Watte war tiefschwarz und sicher schon seit Tagen am kokeln. Als der Verkäufer das verweigerte meinte der Kunde dann ganz vorwurfsvoll dann müsse er sich jetzt eben wieder Kippen kaufen gehen.
Der Verkäufer hat aber in meinen Augen unglaublich gut reagiert und hat ihm ein myblu Testgerät in die Hand gedrückt mit dem Hinweis er soll morgen früh (Samstag) wieder rein kommen, dann bekäme er seinen VD gerne neu gewickelt.
Der Vapor Giant V4 ist Gerät von vor 3 Jahren. Dafür noch den vollen Preis verlangen, ist schon bezeichnend. Bei meinem Offi wurde er vor 1 Jahr um die Hälfte abverkauft. Da hat der Verkäufer doch 2 Ladenhüter an den unwissenden Anfänger gebracht.
@Wachkatze: Du meinst den Vapor Giant V4. Biggrin

@Yardi: Nachvollziehbare Situation. Hier ist natürlich die Frage, warum so schnell die Watte schwarz ist. Aber da will ich auch gar nicht mutmaßen.

@all: Ob die beiden überhaupt einen Selbstwickler wollten, kann ich einfach nicht beantworten. Was ich aber sagen kann ist, dass sie so wirkten als würden sie sich absolut gar nicht auskennen, da sie nicht einmal wussten, was die Wattzahl_(Leistung) bewirkt.
Ich leitet daraus ab, dass jemand, der einen Selbstwickler möchte, gewisse Grundkenntnisse des Dampfens besitzt, mindestens durch die Unterhaltung mit anderen Dampfern o. das schauen von Videos. Und damit verbunden sind eben diese wenigen Kenntnisse.
Es gibt solche und solche Läden. Nicht nur in der Dampf-Branche.
Man müsste jetzt wissen, ob der Verkäufer die beiden Geräte und Liquids hat ausprobieren lassen.
Aber am Anfang wurde gefragt, was wir gemacht hätten. Also: Ich hätte (bei dem Eindruck, den ich jetzt habe) mich zusammengerissen um nicht zu motzen, den beiden aber meine Visitenkarte gegeben, falls (kostenloser) Beratungsbedarf besteht.
Man kann in solchen Erstlings-Momenten so unheimlich viel falsch machen. Mein erster Versuch ist auch an so einem Idioten gescheitert. Zu wenig Fragen und die Fragen, die er gestellt hat, habe ich nicht verstanden, weil ich damals GAR NICHTS wusste. Falsches Gerät (bei mir war es ein zu kleines), vor allem aber falsches Liquid (Tabak, total kratzig, aber zu wenig Nikotin für einen Kettenraucher), dann ein paar Wochen unwilliger Dual Use, dann lag das Ding im Schrank.
Erst beim zweiten Anlauf, Monate später, als ich tagelang im Netz unterwegs gewesen war, blinkte dann das Lämpchen in meinem Kopf.
Andere, die nicht einen solchen Leidensdruck haben wie ich damals hatte, sagen dann: Nö, das ist nix für mich - und das Thema ist für alle Zeit durch, bis zum Lungen-CA oder COPD.
Traurig. Viele Verkäufer wissen nicht, welche Verantwortung in ihren Händen liegt.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7