E Dampfen Forum

Normale Version: Umstieg auf MTL?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Guten Abend,

ich bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig bin, aber komme ich mal zur Sache. 

Erst Mal zu mir, ich war zuletzt "Cloud Chaser" im Sub-Ohm Bereich.
Dazu verwendete ich 2 Setups:
  • X Pulse Squonk Mod mit Wotofo Profile RDA und OFRF nexmesh 0.13 Ohm
  • Paranormal DNA 250c mit Brunhilde RTA und Allnicr dual Big Alienwire 0.13 Ohm
Dazu ergaben sich dann 3 Probleme. 
  • Der WAF (wife acceptance factor) war nicht gegeben. Nach 3 Zügen war der Fernseher etwas schwer zu erkennen und mir wurde es verboten.  Laugh Wodurch ich natürlich wieder zur Zigarette griff...
  • Der "Kick" fehlt, auf Arbeit kann ich teilweise 10 Minuten dampfen und mir fehlt immer noch die "Befriedigung" (3mg Nikotin).
  • Meine Lunge fühlte sich nach jedem Zug "belegt/feucht" an und ich musste es "abhusten".
Mein Ziel ist also mehr Nikotin und viel weniger Dampf. Ich denke, da ist ein Umstieg auf MTL Sinnvoll? Auch wenn mir DL fehlen wird...

Aktuell habe ich noch schätzungsweise 1,5l 3mg Gemisch und eine 250mg Base, da würde ich entsprechend auf 6/9/12 erhöhen. Mit dem "Cloud optimierten" Gemisch von 70/30 bzw. 80/20 muss ich dann wohl erstmal leben.

Der Profile RDA lässt sich ja auch mit Wicklungen betreiben und das Drip Tip tauschen, ließe er sich so zum MTL umrüsten oder macht es hier Sinn zu einem Wotofo STNG RDA oder gar etwas ganz anderem zu greifen?

Die Brunhilde gibt es mittlerweile ja auch als MTL Version, ließe sich die "normale Version" denn dann einfach mit anderem Drip Tip dahingehend umfunktionieren?

Ansonsten liegt hier auch noch ein ausrangierter FeV v3 mit aufgebohrter Luftzufuhr herum... Sowie ein Freemax mesh pro und ein paar andere Fertig-Coiler.
Selbstwickeln habe ich ehrlich gesagt nicht vor. Entweder ich finde fertige Wicklungen oder ich müsste zum Fertigcoiler greifen..

Wird Mesh auch im MTL Bereich verwendet? Mit wie viel Ohm sollte ich einsteigen bzw. worauf habe ich zu achten? Gibt es bekannte gute Fertigwicklungen?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Danke.

Verschoben nach "Allgemein on topic".

[Bild: womo.png]
Hallöle aus dem Ländle und
Welcome9

Ich würde mal einen Nautilus GT oder in dieser Richtung probieren, oder ein Podsystem à la Caliburn, Geekvape Wenax, da du selbst nicht wickeln willst. Vom Nikotin her so 9-12 mg/ml, bei 70/30 (nehme an VP/PG) kannst du bleiben.

Bekommst aber mit Sicherheit noch andere Ratschläge.
@Anon:

Dir werden sicherlich einige Gerätschaften und Settings empfohlen werden. @squape_on hat Dir da schon einen passenden Verdampfer mit dem Nautilus empfohlen.
Auch den FeV kann man MTL-gerecht wickeln. Etwas dünnerer Draht mit weniger Windungen, ein wenig mit dem Widerstand hoch und eine kleine Luftschraube rein, fertig. Sicherlich kommen da auch noch weitere Tipps.


Grundsätzlich, egal mit welchem System oder Verdampfer, kann man schon bei den Liquids und deren prozentualen Zusammensetzungen von PG (Propylenglykol) und VG (Vegetable Glycerin) ansetzen.
Für den dichten, satten Dampf ist zum großen Teil das Glyzerin zuständig. Erhöht man den Anteil an Propylenglykol und geht mit dem Glyzerinprozenten herunter, wird auch der Dampf nicht mehr so mächtig sein und die Wolken verschwinden auch schneller.

Man kann auch 100% Propylenglykol in Liquids verwenden und das Glyzerin weglassen. Das eignet sich dann hervorragend zum Stealth-Dampfen. Auch vor dem Fernseher mit Deinem Frauchen an der Seite sollte es dann keine Probleme mehr geben. Es sei denn, das Aroma des Liquids sagt ihr nicht zu. Aber auch dafür gibt es Lösungen, z.B. geruchsarmes bis -loses Mentholliquid. Zwinker
Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Mir ging es halt schon darum zu schauen, in wie weit sich meine alten Komponenten weiterverwenden lassen. Deswegen fragte ich auch wegen meiner Brunhilde und dem Profile RDA. Und um ggf. beide Setups als MTL weiterzuverwenden.

Ein selbstwickler ist ja auch nicht unbedingt das Problem, solange es gute Fertigwicklungen zu kaufen gibt. Zum Beispiel habe ich bei Allnicr auch eine MTL Wicklung gefunden. Da ich da aber keine Erfahrung habe, weiß ich auch nicht zu welcher Höhe von Widerstand ich mich einreihen soll. Der scheint ja auch von 0,4 - 1,8 Ohm zu variieren - in Bezug auf meine vorher geschilderten Probleme.

Der FeV ist wie gesagt aufgebohrt, da ist kein Gewinde mehr.
@Anon:

Bezüglich der Brunhilde und des Wotofo Profile RDA's kann ich Dir leider wenig helfen, da ich beide Verdampfer nicht besitze. Shy

Eventuell könnte man die Brunhilde einigermaßen auf MTL umrüsten. Das Hauptaugenmerk würde ich dabei von Vornherein schon auf eine andere DripTip-Größe legen und das 810er-DripTip gegen ein 510er-DripTip austauschen.
Wenn im Lieferumfang der Brunhilde kein entsprechendes Umrüstkit enthalten ist, wird man für die DripTip-Aufnahme erstmal einen 810 zu 510 Adapter benötigen. Sowas bieten diverse Dampfshops auch an, z.B. diesen hier bei Dampfdorado: https://dampfdorado.de/drip-tip-adapter

Wie geschrieben, ich besitze die Brunhilde nicht. Deswegen weiß ich nicht, ob man sie eventuell auch nur mit einer anstatt zwei Wicklungen (SingleCoil statt DualCoil) bestücken kann. Generell würde ich aber bei der/den Wicklung/en einen höherohmigeren Ansatz wählen. Dünnere Drähte liefern, auf eine vergleichbare Wicklungsbreite gesehen, höhere Widerstände und es bedarf weniger Leistung, so kommt weniger Dampf. Es gibt auch spezielle MTL Clapton-Fertigwicklungen zu kaufen, z.B. sowas hier: https://dampfdorado.de/10-x-vandy-vape-s...fertigcoil
Dabei muss man aber immer berücksichtigen, dass sich der Widerstand halbiert, wenn man anstatt einer einfachen Wicklung gleich zwei verbaut.

Was die AFC der Brunhilde anbetrifft, wäre es für MTL von Vorteil, wenn man den Zugwiderstand problemlos erhöhen und somit auf seine Bedürfnisse anpassen kann. Ob ein möglichst strenger Zug bei der Brunhilde möglich ist, weißt Du aber wahrscheinlich besser als ich. Zwinker
Übrigens gibts die Brunhilde von Vapefly auch als speziellen MTL-Verdampfer zu kaufen, wenn Du bei diesem Modell bleiben willst.

Den Profile RDA halte ich für einen MTL-Betrieb eher für ungeeignet, da man ihn anscheinend nur mit Meshwicklungen betreiben kann und der Widerstand der Wicklung sich wohl eher im ziemlich unteren Bereich befindet. Außerdem dasselbe Problem wie bei der Brunhilde: enorm breite DripTip-Öffnung und daher eher für reines DTL-Dampfen bestimmt.

Ich hoffe, es finden sich noch einige hier, die die Brunhilde und eventuell auch den Wotofo Profile besitzen und Dir vielleicht eher weiterhelfen können als ich Besitzloser. Zwinker

Viele Grüße Smile
yel
Danke dir. Muss ich nochmal schauen was bei der Bruni dabei ist.

Den Nautilus habe ich mir jetzt auch etwas angesehen, den behalte ich mal hier im Kopf wenn es um Neukauf geht. Ist dann erstmal einfacher und günstiger als ggf. noch eine MTL Bruni zu kaufen.

Der Profile ist wie gesagt aber auch wickelbar, nicht nur mit Mesh (ist aber natürlich Haupteinsatzzweck). Das MTL äquivalent wäre der Wotofo STNG.. Hat denn jemand Erfahrung mit MTL Squonken? Macht das da noch Sinn? Fand das Setup für unterwegs super geil weil leicht und kurz, während der Paranormal mit Bruni ja doch schon fast eine Waffe ist.  Laugh
Ein aufgebohrter FeV wird mit hoher Wahrscheinlichkeit pfeifen. Schade. Denn tatsächlich gibt es für MTL nix Besseres. Dazu kommt, dass er kinderleicht zu wickeln ist und auch mal etwas krumme, weniger perfekte Wicklungen verzeiht. Der Flashi läuft eigentlich immer.

Verstehe deshalb auch deine Angst vor dem Wickeln nicht. Einen Draht paarmal um ne Schraube drehen schafft nun wirklich jedes Kind. Das Heiklere sind dann schon die Befestigung, Positionierung usw. Dieses Problem hast du jedoch ebenso mit Fertigwicklungen. Wobei ich nicht mal so genau weiss, ob es für MTL fertig gewickelte Coils gibt? Fürs Backendampfen benötigt man nämlich eher dünnere Drähte (28AWG, also 0.32mm und dünner), und die sind halt empfindlicher, verziehen sich leichter.

Was die von dir erwähnten Verdampfer betrifft, bezweifle ich stark, dass die für MTL nutzbar sind. Ich meine, du kannst es ja mal ausprobieren. Aber da wird vermutlich viel zu viel Luft sein, die gesamtheitliche Erfahrung wohl kaum sehr befriedigend. Einfach ein MTL Drip Tip oben drauf macht leider aus nem Verdampfer noch lange keinen MTL-Verdampfer (ah, wenns so einfach wäre...). Preisgünstige Fertigcoil-Atomizer wurden dir ja bereits empfohlen. Die ganze Nautilus-Reihe (GT, GT Mini, BVC, Nautilus 2 oder 2S) gilt allgemein als gelungen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg beim Umstieg! Könnte sich durchaus lohnen. Also ich empfinde beim gemütlichen "Backendampfen" deutlich mehr Genuss. Ohne dass ich es geplant hatte, dampfte ich immer weniger DL, griff immer häufiger zu meinen MTL'ern und Ende letzten Jahres verkaufte ich dann all meine DL-Geräte und ich habs nicht bereut! Es ist doch irgendwie die gesetztere, erwachsenere, unaufdringlichere und kultiviertere Art des Dampfens.

Gruss und viel Erfolg  Super
(20.09.2020, 21:20)Anon schrieb: [ -> ][...] Hat denn jemand Erfahrung mit MTL Squonken? Macht das da noch Sinn? [...]

Klar macht das Sinn. Biggrin
Es gilt aber sicherlich dasselbe wie bei Brunhilde & Co. für MTL: Höherohmige Wicklungen jenseits der 0,-Grenze und ein strengerer Zugwiderstand im Squonk-RDA (am besten SingleCoil-geeignet und mit 510er DripTip) durch eine dafür geeignete AirflowControl oder stufenweise einstellbare, kleinere Luftlöcher. Zwinker

Den FeV mit aufgebohrtem Luftloch kann man wieder einigermaßen kitten, indem man ein Meshsieb-Röllchen mit wählbarem Loch-Innendurchmesser zurechtrollt und mit ein wenig Spannung in das aufgebohrte Loch einbringt. Das Röllchen darf aber keinen Kontakt zur Wicklung bekommen, im besten Fall glüht man es vorher mit einem Gasbrenner gut aus.
P.S.
Das Squonken macht MTL in etwa genauso viel Sinn wie beim DL. Wenn du bisher die Bottom Feeder geschätzt hast (wegen mehr Geschmack, mehr Liquid für unterwegs oder warum immer) wirst du sie bestimmt auch im Backendampfbereich mögen.
Dampf03
(20.09.2020, 21:32)Hal 9000 schrieb: [ -> ]Ein aufgebohrter FeV wird mit hoher Wahrscheinlichkeit pfeifen. Schade. Denn tatsächlich gibt es für MTL nix Besseres. Dazu kommt, dass er kinderleicht zu wickeln ist und auch mal etwas krumme, weniger perfekte Wicklungen verzeiht. Der Flashi läuft eigentlich immer.

Verstehe deshalb auch deine Angst vor dem Wickeln nicht. Einen Draht paarmal um ne Schraube drehen schafft nun wirklich jedes Kind. Das Heiklere sind dann schon die Befestigung, Positionierung usw. Dieses Problem hast du jedoch ebenso mit Fertigwicklungen. Wobei ich nicht mal so genau weiss, ob es für MTL fertig gewickelte Coils gibt? Fürs Backendampfen benötigt man nämlich eher dünnere Drähte (28AWG, also 0.32mm und dünner), und die sind halt empfindlicher, verziehen sich leichter.

Was die von dir erwähnten Verdampfer betrifft, bezweifle ich stark, dass die für MTL nutzbar sind. Ich meine, du kannst es ja mal ausprobieren. Aber da wird vermutlich viel zu viel Luft sein, die gesamtheitliche Erfahrung wohl kaum sehr befriedigend. Einfach ein MTL Drip Tip oben drauf macht leider aus nem Verdampfer noch lange keinen MTL-Verdampfer (ah, wenns so einfach wäre...). Preisgünstige Fertigcoil-Atomizer wurden dir ja bereits empfohlen. Die ganze Nautilus-Reihe (GT, GT Mini, BVC, Nautilus 2 oder 2S) gilt allgemein als gelungen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg beim Umstieg! Könnte sich durchaus lohnen. Also ich empfinde beim gemütlichen "Backendampfen" deutlich mehr Genuss. Ohne dass ich es geplant hatte, dampfte ich immer weniger DL, griff immer häufiger zu meinen MTL'ern und Ende letzten Jahres verkaufte ich dann all meine DL-Geräte und ich habs nicht bereut! Es ist doch irgendwie die gesetztere, erwachsenere, unaufdringlichere und kultiviertere Art des Dampfens.

Gruss und viel Erfolg  Super

Mh also ich habe keine Angst selber zu wickeln. Habe dampfen eigentlich mit wickeln angefangen, mir wurde es nur mittlerweile zuviel mit 10 verschiedenen Draht Sorten, Vor und Nachteilen und ich bin auch recht faul.
Außerdem stehe ich schon darauf eine schöne Coil wie Clapton Fused oder Alienwire zu haben, nur sowas kann ich echt nicht.
Allerdings durch die vorherig genannten Fertigwicklungen von Vandy Vape habe ich gesehen, dass die auch Clapton Fused auf der Rolle zum wickeln haben. Da spiele ich natürlich schon mit der Idee einen FeV 4.5 zu holen.. Ich nehme an das hätte schon einen gewissen Mehrwert gegenüber einem Nautilus?

(20.09.2020, 21:54)yelworCer schrieb: [ -> ]
(20.09.2020, 21:20)Anon schrieb: [ -> ][...] Hat denn jemand Erfahrung mit MTL Squonken? Macht das da noch Sinn? [...]

Klar macht das Sinn. Biggrin
Es gilt aber sicherlich dasselbe wie bei Brunhilde & Co. für MTL: Höherohmige Wicklungen jenseits der 0,-Grenze und ein strengerer Zugwiderstand im Squonk-RDA (am besten SingleCoil-geeignet und mit 510er DripTip) durch eine dafür geeignete AirflowControl oder stufenweise einstellbare, kleinere Luftlöcher. Zwinker

Hast du zufällig einen Vorschlag für einen solchen oder kennst du den genannten Wotofo STNG?

Na ich habe es mal bestellt.. Versuch macht kluch?
Seiten: 1 2 3