Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tipps zum Spica Pro gesucht
RE: Tipps zum Spica Pro gesucht
#11
Wie @CmYK schon schrieb, beim geregelten dampfen spielt der Widerstand keine Rolle. Wichtig sind die Dicke und Länge des Drahtes (Masse)). Und mit nem 0,30er SS Draht landest Du bei 2,5mm Innendurchmesser und 5-6 Windungen eh unter 1Ohm.
Zitieren
RE: Tipps zum Spica Pro gesucht
#12
Nun ja, schaut schon etwas kritisch von der Grösse her aus. Aber irgendwie hast du die Coil dennoch platziert bekommen. Welchen Durchmesser hat sie denn? Ich find schon 2.5 mm im Spica ziemlich grenzwertig. Probier's auf jeden Fall mal mit Runddraht. Ich selber nutze am liebsten Inowire 0.32 mm (28 GA), das ist ein SS-Hohldraht, 6-8 Windungen gespaced, komme so auf 1.0 bis 1.3 Ohm. Jeder andere SS, Kanthal oder NiChro-Draht tut's jedoch auch.

Sorry, wenn ich dir zu nahe getreten sein sollte! Ich habe aufgrund deines anderen Threads, an den ich mich noch vage erinnern konnte, vermutet, dass du Wickelanfänger bist. Da hast du dich echt was getraut, muss ich sagen. Der Spica Pro ist mit Sicherheit nicht gerade der einfachste RTA, den's gibt. Er richtet sich vom ganzen Konzept her eher an erfahrene MTL-Dampfer. Aber hey, was spielt das letztlich für eine Rolle? Selberwickeln kann man natürlich auf jedem Atty lernen. Und wieso nicht gleich mit etwas rechtem beginnen?!

Dass dir der olle Türke - seit vielen Jahren auf dem Markt, absolut bewährt, von so manchen verehrt und heiss geliebt, daher nicht von ungefähr bis heute zur Oberliga der MTL-Verdampfer zählend - besser schmeckt als der Whirl, nun ähmm, das will ich doch hoffen. Alles andere würde in mir auch sämtliche Alarmglocken schrillen lassen.

Die Watte kann durchaus ein diffiziler Punkt beim Spica sein. Sie sollte die Liquidlöcher keinesfalls total zustopfen und damit den Liquidfluss abklemmen. Sonst ist's kein Wunder wenn's ständig irgendwie wattig, im schlimmsten Fall gar verkokelt schmeckt. Also bitte darauf achten und nicht zu unbedacht in die Taschen reindrücken. Davon abgesehen darf sie freilich satt in der Coil sitzen. Ich persönlich dünne auch nie die Watteenden aus. Wozu? War echt noch nie bei einem meiner Verdampfer nötig. Einfach etwas Aufbüscheln et voilà.

Zu guter Letzt: nach dem Befüllen kurz mal über Kopf halten, warten bis die Luftblase an die LC-Öffnung kommt und diese dann öffnen. Auf diese Weise wird der Überdruck abgebaut. Beim Befüllen hat man nämlich noch nicht den geringsten Unterdruck im Tank. Das begünstigt vermutlich auch, dass zu viel Liquid in die Kammer fliessen kann, was zusammen mit der viel zu hohen Watteinstellung (alles über 15 Watt ist bei nem strengen MTL'er wie dem Spica schon fast Harakiri) dann wohl das Spritzen verursacht. Mit Runddraht wirst du sehr schnell merken, dass es gar nicht so viel Power braucht.


P.S. Und lass dich hier nicht von den "Ohm-spielen-keine-Rolle"-Aussagen zu sehr irritieren. Das ist zwar korrekt, aber am Anfang bietet dir die Widerstandsmessung zumindest einen Richtwert, eine Orientierungshilfe. Spielt für dich als Wickelbeginner also schon eine Rolle.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne