Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Scott Gottlieb (Society for Research On Nicotine and Tobacco, 21. - 24. 2. 2018)
RE: Scott Gottlieb (Society for Research On Nicotine and Tobacco, 21. - 24. 2. 2018)
#11
(28.02.2018, 13:30)Beli schrieb: Ob es in absehbarer Zeit gelingen wird, diese drei Punkte vom Tisch zu bekommen, weiß ich nicht.
Ich fürchte nicht. Die geballte Finanzkraft von "BigT" wird das verhindern.
Gruß Klaus


[Bild: attachment.php?aid=996]     [Bild: attachment.php?aid=997]
Zitieren
RE: Scott Gottlieb (Society for Research On Nicotine and Tobacco, 21. - 24. 2. 2018)
#12
(28.02.2018, 21:00)PatonVapeTour schrieb: Die ersten beiden Punkte (Nikotinsucht; Dampfe = Tabakprodukt) sind schon so fest in der Gesellschaft verankert, da reicht selbst die Nachspielzeit nicht mehr! Ich höre das fast jeden Tag von meinen lieben Mitmenschen.

Nahezu alle aus dem Umfeld der Tabakkontrolle verwenden den Fagerström-Test zur Abschätzung der Abhängigkeit bzw. Sucht von Rauchern. Karl Fagerström (den ich in wenigen Wochen bei einer Aufklärungsveranstaltung für EU-Parlamentarier in Brüssel persönlich kennenlernen werde) hat 2011/2012 seinen berühmten "Fagerströmtest für Nikotinabhängigkeit" (FTND) in "Fagerströmtest für Zigarettenabhängigkeit" (FTCD) umbenannt, weil ihm klar wurde, dass es keine Belege für die Existenz von Nikotinsucht gibt.

In seinem wegweisenden Paper (Link zum Volltext gerne via PN) beschreibt er sehr detailliert die Determinanten für Zigarettenabhängigkeit:

1. Substanz-spezifisch: Nikotin in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen des Tabakrauchs (Monoaminooxidase-Inhibitoren?)
2. Throathit (Kratzen im Hals, wesentliche Rolle beim "Reward" des Rauchens in der Literatur dokumentiert)
3. Konditionierung des Verhaltens

Ich bin kein Suchtexperte und kann bald was daher labern, aber wenn der weltweite Papst auf dem Gebiet der Tabakabhängigkeit etwas sagt - und v.a. seine eigene Einschätzung revidiert - sollte das schon Gewicht haben. Jedenfalls knall ich den Fagerström'schen Wandel immer und überall jedem vor den Latz, der über Nikotinsucht labert.

Mit Ecigs bekommen wir Nikotin (allerdings ohne dessen Helferleins im Rauch) + Throathit + Verhalten. Throathit und Verhalten sind wohl die beiden Faktoren, die Ecigs so attraktiv machen. Die Aufrechterhaltung des Verhaltens ist für ideologisch konditionierte Raucherentwöhner leider ein wesentlicher Grund für die Ablehnung des Dampfens. Ich habe seinerzeit vergeblich versucht, der PöLa klar zu machen, dass das kein Bug sondern Feature der Dampfen ist.  Smile
[Bild: footer1331562057_1541.png]

Wann immer Wissenschaft missbraucht, vereinnahmt und verzerrt wird, um politischen oder ideologischen Glaubenssystemen zu dienen, werden ethische Standards mit Füßen getreten. Edzard Ernst, 2015
Zitieren
RE: Scott Gottlieb (Society for Research On Nicotine and Tobacco, 21. - 24. 2. 2018)
#13
Vorhin habe ich mir den Vortrag des US Surgeon General Adams auf dem SRNT Meeting angetan - von Anfang bis Ende, also knapp 50 Minuten.

https://www.youtube.com/watch?v=Gpl4Imobpdg

Wenn jemand die Tabakkontrolle kennen lernen möchte, ist das die perfekte Gelegenheit. Man sollte dazu aber seelisch ausgeglichen sein und einen stabilen Blutdruck haben. Ich übernehme auch nicht die Verantwortung für allenfalls im Affekt begangene Straftaten. Ich selbst hattte bereits einen deftigen Kommentar in youtube reingetippelt, diesen nach einer Beruhigungsphase aber glücklicherweise nicht abgeschickt. Ein thumbs down habe ich dem Video allerdings spendiert. Die Rache des kleinen Mannes.

Das Dampfen wird übrigens nur in den letzten beiden Minuten der Diskussion thematisiert, und zwar mit mit der knackigen take home message: "No child should be vaping. Point." Im Rest seines Vortrags beweihräuchert Adams die Erfolge der public health Maßnahmen zur Bekämpfung der Nikotinsucht (Zigarettenpreise, Arzneimittel, quit lines, Rauchverbote usw.) mit seinem Lieblingsadjektiv "tremendous".

Nach seinem Vortrag (ca. min 30) missbraucht er (anders kann ich es nicht nennen) zwei unschuldige Kinder auf der Bühne und macht mit denen ein Selfie während alle im Saal "No more tobacco" schreien müssen. Später holt er sich noch Adam Leventhal für ein Selfie auf die Bühne. Das ist derjenige, der im Beratergremium der FDA basierend auf seinen eigenen Junk-Studien der FDA eingeredet hat, die Dampfen seien Einstiegsdrogen für Kinder, was dann von den Medien rund um den Globus freudig verbreitet wurde.

Wenn man das alles sieht, wird klar dass sachliche Argumente bei diesen Leuten keine Chance haben. Adams & Co sind in einer ideologischen Anti-Wolken-Pharma-Extase, die mich einfach platt macht. Ich befürchte, dass der alles was er da erzählt auch tatsächlich glaubt. Wie die verblendeten Anhänger einer Sekte. Ich war noch nie auf einer Veranstaltung von Scientology, aber so ähnlich stelle ich mir das dort auch vor.

p.s.: Diesmal umgekehrt, zuerst hier und dann Facebook. Gleichbehandlung der Plattformen, sozusagen.  Laugh
[Bild: footer1331562057_1541.png]

Wann immer Wissenschaft missbraucht, vereinnahmt und verzerrt wird, um politischen oder ideologischen Glaubenssystemen zu dienen, werden ethische Standards mit Füßen getreten. Edzard Ernst, 2015
Zitieren
RE: Scott Gottlieb (Society for Research On Nicotine and Tobacco, 21. - 24. 2. 2018)
#14
(28.02.2018, 12:58)Beli schrieb: E-Zigaretten sind für ihn ... außerdem Tabakprodukte, weil im Gesetz Produkte mit aus Tabak isoliertem Nikotin als Tabakprodukte definiert sind. Das Argument ist unwiderlegbar ...

Und dabei ist es doch gerade dieses Argument am leichtesten widerlegbar:
"E-Zigaretten" sind zunächst mal nur elektrische Geräte, in denen diverse Flüssigkeiten auf PG/VG-Basis nassvernebelt werden können.
Soweit haben die Geräte also absolut nichts mit Tabak zu tun, werden aber behandelt, als wären sie aus Tabak und man könne sie "aufrauchen" wie Zigaretten.
Wer sich selbst so einen Schwachsinn abnimmt und es zum Entscheidungsträger gebracht hat, darf sich dafür gratulieren, es in einer komplett meschuggenen Welt zu was gebracht zu haben  Angry

(28.02.2018, 12:58)Beli schrieb: Wobei sie bei uns in Ö noch einen drauf gesetzt haben, indem sie auch nikotinfreie Liquids, also de facto PG und VG, dem Tabakgesetz unterstellt haben.

Und das ist dann die Steigerung des Irrsinns.

Übrigens vielen Dank an Dich, @ Beli, für die übersetzten, wenn auch ekelhaften Infos!  Shy
Dampfstart 10/07, pyrofrei seit 8.4.09

Handle stets so, dass weitere Möglichkeiten entstehen! (H.v.Foerster)

Seit 3/2010: Münchner Dampfer! Smile
Stammtisch: Jed. 3. Freitag ab 18 Uhr im NEPTUN, Lüderitzstr. 1
Brunch: Jed. 1. Samstag ab 11 Uhr im SCHEIDEGGER, Bauerstr. 16
Zitieren
RE: Scott Gottlieb (Society for Research On Nicotine and Tobacco, 21. - 24. 2. 2018)
#15
Deshalb ist es umso wichtiger im Netz (Webseiten, IG-ED), in den Foren, auf Facebook, auf Twitter (hier ist im deutschen echt wenig los, nur N8Eule, Ymir, Zillatron sind neben mir aktiv), in den Kommentaren der Medien unablässlich für Aufklärung zu sorgen!

Wir haben zwar nicht das Geld aber dafür sind wir tausende!
Greetz
Chris

Dampfer seit 07.11.2012

[Bild: attachment.php?aid=979]

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne