Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welcher Draht, welche Watte?
Welcher Draht, welche Watte?
#1
Hallo zusammen,

möchte jetzt gerne vom Fertigcoil auf Selbstwickler umsteigen und habe mir dazu den Kayfun v5 ausgesucht.

Wie schon der Betreff vermuten lässt stehe ich vor der Frage welchen Draht und welche Watte kann man nehmen? Oder ist das egal?

Ich bin MTL Dampfer und möchte mit ca. 1,5ohm Dampfen, dabei ist steht der Geschmack klar im vordergrund.

LG
Zitieren
RE: Welcher Draht, welche Watte?
#2
Hallo,

das kann man pauschal nicht sagen. Edelstahl lässt sich super verarbeiten, hat aber einen geringeren Widerstand als zB Kanthal. Ich würde dir vorschlagen, solltest du an einen Dampferstammtisch kommen, da mal hinzugehen und dir das zeigen lassen. Oder im Offlineshop. Bei Watte ist es das gleiche, da kannst ein Buch drüber schreiben. Manche nehmen die teure Fiber Freaks Watte, ich persönlich hab mir über Amazon aus Japan Kosmetikpads aus Biobaumwolle bestellt (Geht auch). WIeder andere nehmen ungebleichte Watte aus dem Drogeriemarkt. Und Steamshots hat ein Video online, wo er einen Tampon zerlegt und die Fasern in den Verdampfer einbaut. Im ERF gabs auch mal einVideo, wo jemand einen Toast eingebaut hatte Smile
Zitieren
RE: Welcher Draht, welche Watte?
#3
Dann würde ich klassisch zu Kanthal (Richtung0,2er- 0,3er) tendieren. Über Watte gibts die verschiedensten Meinungen.

Es sei denn du magst TC dampfen, dann fängst mit Kanthal nix an.
Zitieren
RE: Welcher Draht, welche Watte?
#4
Da gibt es mehrere Möglichkeiten.
Du könntest z.B. 0,28 NiCr oder 0,3 Kanthal nehmen,
das 6 Windungen mit 2,5 oder 3,0mm Durchmesser.
Mit der Cotton Bacon V2 machst Du auch nichts falsch. Smile
Grüße und "Gut Dampf" aus dem Bergischen Land, Klaus Dampf03
Zitieren
RE: Welcher Draht, welche Watte?
#5
Servus.

Mit 0,32er Kanthal und 7-8 Windungen bei einem Durchmesser von 3mm solltest Du ziemlich genau bei dem von Dir genannten Widerstand landen.

Bei der Watte gibt es unzählige persönliche Vorlieben und Meinungen so das eine Empfehlung schwierig wird. Wichtig ist jedoch das es eine Watte ist die nicht mit Chlor gebleicht wurde.

Gruß Tom
[Bild: attachment.php?aid=8286]
Zitieren
RE: Welcher Draht, welche Watte?
#6
(01.03.2018, 17:14)Elnigro schrieb: Es sei denn du magst TC dampfen, dann fängst mit Kanthal nix an.
Diesen ganzen Schnick-Schnack brauche ich nicht Zwinker

Danke für die schnellen Antworten das reicht mir schon fürs erste. War mir halt nicht sicher und 10 verschiedene Drähte bestellen Biggrin
Zitieren
RE: Welcher Draht, welche Watte?
#7
Bei der Watte gibt es - neben unzähligen Variationen und noch mehr individueller Meinungen - grob gesagt zwei verschiedene Arten von Watte:
1."Muji-Watte", die sich schnell auf exakt die gleiche Breite/ Menge portionieren lässt, andererseits aber auch leicht zum Zusammenschrumpfen neigt;
2."Klassische Watte", die sich (am Anfang) schwerer portionieren lässt, dafür aber ihre Dicke/ Form behält.

Ich wickele selber erst seit ein paar Wochen, habe selber zwischen den Alternativen geschwankt und bin jetzt bei der "klassischen" Variante gelandet.
Zitieren
RE: Welcher Draht, welche Watte?
#8
@Agrippa

Muji Watte schrumpft doch nicht zusammen nachdem man sie befeuchtet hat. Das passiert bei der DM Watte.
Zitieren
RE: Welcher Draht, welche Watte?
#9
Wenn du immer über 1 Ohm dampfen willst würde ich dir Kanthal raten.
Bei der Watte benutze ich seit 1 Woche eine vom Drogeriemarkt die ist super und reicht.
Merke kein unterschied zu cotton oder Bacon Watte die ich vorher probiert hatte. Wollte auch mal ausprobieren. Hab den KF Prime also fast den selben nur etwas kleiner und benutze Edelstahl 0,8 Ohm bei 15 Watt ist auch sehr gut im Geschmack kannst ja beide Drahtsorten holen so teuer sind die nicht und dir ein eigenes Bild machen.
[Bild: footer1517666913_18360.png]
Zitieren
RE: Welcher Draht, welche Watte?
#10
Du kannst den Widerstandswert getrost vergessen, wenn du eh geregelt dampfst.
Dann kannst du nämlich auch mit Edelstahl dampfen.
Der Output von Edelstahldraht ist nahezu identisch zu dem von gleichdickem Kanthal. Nur hättest du mit Edelstahl den halben Widerstand, aber du könntest gegebenenfalls doch in TC dampfen.
Edelstahl hat in dem Fall einen flexibleren Anwendungsbereich.

Edelstahldraht gibt es zudem sehr günstig beim Imkereibedarf Tyroller.

Edit: Ich selbst nutze Kanthal um mechanisch zu dampfen, ungeregelt ist der Widerstandswert nämlich wichtig.
Und NiFe48 um in TC zu dampfen, weil NiFe einen höheren Temperaturkoeffizient hat als Edelstahl, sich aber besser verarbeiten lässt als Nickel und Titan.
Rein in VW dampfe ich nicht mehr.
--- Et muss méi gedämpt ginn! ---
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne