Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie seid ihr zum dampfen gekommen ?
RE: Wie seit ihr zum dampfen gekommen ?
#71
@e-zigarenliebe
Ich finde deine Story auch nicht langweilig, gerade weil sie anders ist als die meisten anderen Dampfgeschichten.
Dampfst du mit oder ohne Nikotin? Mehr wegen dem Geschmack, oder wegen dem gemütlichen Dampfablassen?
[Bild: attachment.php?aid=1228]















Zitieren
RE: Wie seit ihr zum dampfen gekommen ?
#72
Ich bin jetzt seit sieben Monaten hier im Forum dabei und Ina, Du bist tatsächlich erst der zweite Fall, an den ich mich erinnere, bei dem die Person nicht vom Rauchen gekommen ist. Der zweite Fall ist auch erst ein paar Tage her.
Aber was solls, das ist eben wie eine kleine Shisha für zuhause und ich kann das gut verstehen.
Zitieren
RE: Wie seit ihr zum dampfen gekommen ?
#73
Ich durch ein YouTube Video, welches mir vermutlich vorgeschlagen wurde. Dann - ist ja cool, die Dinger haben sogar ein Display, wo man was einstellen kann. Huch - ist ja sogar billiger als Rauchen. An die Gesundheit habe ich dabei noch gar nicht gedacht, da ich bis dahin noch keine Probleme hatte.
Nun dampfe ich seit 3 Jahren ohne Probleme während des Umstiegs.
Zitieren
RE: Wie seit ihr zum dampfen gekommen ?
#74
Ich hatte meinen ersten Dampfversuch im Frühjahr 2014 - dieser ist aber aufgrund der damals nicht sehr ausgereiften Technik kläglich gescheitert. Ich hab' mich damals aber auch nicht wirklich gekümmert, die Geräte besser verstehen zu wollen.

Ende 2017 war ich dann durch meinen heftigen Zigarettenkonsum in so schlechter Verfassung, dass ich mich beim zügigen Gehen nicht mehr mit anderen unterhalten konnte, weil mir der Atem fehlte. Und nach dem Treppensteigen war häufiges Luftschnappen angesagt. In dieser Zeit "erschien mir ein Engel" auf der Straße in Form eines Dampfers, der fröhlich riesige Wolken hinter sich ließ. Ich dachte, dass ich es eigentlich auch noch mal versuchen sollte, schnappte spontan mein Smartphone, suchte den nächstgelegenen Dampfershop auf und bekam ein Starterset, mit dem ich sofort glücklich wurde.

Aber nicht glücklich genug, um mir nicht am nächsten Tag ein weiteres (anderes) und drei Tage später noch ein Gerät zu kaufen. Und bald darauf dann den ersten richtigen AT und den ersten richtigen Verdampfer (bzw. das, was ich damals dafür hielt). Und dann entdeckte ich dieses Forum und begriff das Dampfen nicht nur als möglichen Lebensretter, sondern auch als neues Hobby.

Bis zum völligen Nichtrauchen hat es dann noch eine Weile gedauert - Anfang August jährt es sich zum ersten Mal. Aber auch das hobbymäßige Interesse an immer neuer Hardware ist wieder verschwunden ... leider oder zum Glück? Ich habe alles, was ich brauche und alles, was mir schmeckt. Und ich bin echt froh darüber.
Gruß
Failix
Zitieren
RE: Wie seit ihr zum dampfen gekommen ?
#75
Die erste Dampfe, Ego-T-Doppelset im Februar 2014 gekauft, dass man dort "rauchen" kann, wo man nicht rauchen darf.  Damals wusste ich noch nicht, dass Dampfen mehr oder weniger unschädlich ist. Trotz der schwachbrüstigen Ego-T und des 11er Liquids ging der Zigarettenverbrauch sehr schnell von den 5-6 Päckchen Tabak pro Woche auf ein halbes runter. Dann kam noch eine CE5 mit 1,8 Ohm und 18er Liquid dazu, das war noch zufriedenstellender.  Bald wurden täglich nur noch vor der Arbeit zum Kaffee 1 oder 2 Selbstgedrehte geraucht, bis ich eines Sonntagabends merkte, hoppla, hast ja schon 2 Tage nicht mehr geraucht. Nach 2 Wochen nurdampfens musste ich unbedingt eine rauchen und drehte mir eine. Nein, es war nicht scheusslich, wie hier oft zu lesen ist, es war nur enttäuschend. Wochen später, im Mai 2014, sagte ich zu meinem Sohn, lass mich mal ziehen (Filterzigarette).
Das war vielleicht fein, aber auch das letzte mal dass ich eine Zigarette in der Hand hatte und habe auch kein Verlangen danach.
Inzwischen Selbstwickler, die Leistung hat sich bei 23 Watt eingependelt und immer noch 18er Liquid, wobei sich der Verbrauch nicht erhöht hat, immer noch 4ml pro Tag, dafür ziehe ich an der Dampfe auch weniger als 2 Sekunden

Gruss Harald
Zitieren
RE: Wie seid ihr zum dampfen gekommen ?
#76
Moin,

ich dampfe nun fast genau 3 Jahre. Davor hatte ich mal eine kurze Begegnung mit dem Elektrischen Dampfen gehabt, ca. 3 Jahre zuvor. Hatte mir irgendwie so zwei Runde und längliche Sticks gekauft mit Integrierten Akkus und ganz einfache fertig Liquids ohne Nikotin. Man kann es erahnen, wie es ausgegangen war. Genau, das hielt so 1 Woche und dann war das Thema mit der E Zigarette wieder Geschichte und ich rauchte wieder.

Wenn man etwas mehr als 30 Jahre relativ viel geraucht hat, sollte man entweder Klug werden oder einfach so weitermachen. Gottseidank, war die erste Option praktisch die Rettung für mich, weil a) das Rauchen ja nicht billiger wurde b) die Gesundheit auch teils drastisch unter dem Rauchen litt und c) überall an den Kleidungsstücken, an den Fingern und Wohnungseinrichtung der ach so leckere Teer sich ausgebreitet hatte. In erster Linie wollte ich aber zwingend aufhören zu rauchen, weil die Pumpe nicht mehr so mitspielte wie ich es wollte. Wenn man nach 3 Etagen Treppen steigen schon so außer Puste war, das fast nur noch ein Sauerstoffzelt geholfen hat (etwas Drastisch dargestellt...) dann wird es schon Denkwürdig, wie ich finde. Ich war immer gerne sportlich aktiv, also in erster Linie Joggen, das war aber praktisch im Letzen Jahr meiner Raucherkarriere nicht mehr machbar, weil nach 10 Minuten laufen (leichter Galopp Zwinker) war ich Klitschnass am ganzen Körper und bekam kaum noch Luft. Nicht zu vergessen, das furchtbare freihusten Morgens und Abends, wenn die Lunge so zu war, durch das rauchen. Mich schaudert es heute, wenn ich mich daran Erinnere.

Es war also an der Zeit sich umzuschauen, ob nicht doch die E-Zigarette die Lösung sein kann. Durch Zufall hatte ich bei meinem Hobby jemanden kennengelernt, der so etwas schickes zum Dampfen benutzt hatte, die Kombi war relativ klein, optisch ansprechend und Oha, da kam sogar richtig Dampf oben aus dem Teil raus und es roch auch sehr gut. Ich weiß nicht mehr was genau Derjenige genau da nutze zum dampfen, aber meine Interesse war geweckt und ich ließ mich etwas aufklären. Gesagt getan, nach dieser Begegnung machte ich mich auf und suchte im Internet nun Intensiv nach den Varianten im Bezug auf die Hardware, Preisen und den Liquids rund ums Dampfen.

Nach 3 Tagen war ich bereit und orderte mir eine Kombination aus AT, VD, externes Ladegerät, 2 x 18650 Akkus und 4 Grundsorten Liquids, diese aber nun mit Nikotin. Egal was es nun genau war, bin nimmer ganz sicher, aber als alles am nächsten Tag eintraf und ich es alles soweit zum laufen gebracht hatte ging es los mit dem Dampfen. Oha, die ersten Züge hauten mich um, da die Leistung wohl etwas zu hoch eingestellt war. Kein Vergleich mehr zu diesen komischen Runden E Ziggis bei meinem ersten Versuch. Ich hustete wie der Teufel und war überfordert, warum das so ist. Es war wohl die Kombination sehr viel Nikotin, zu hohe Wattleistung und das bei DtL dampfen Zwinker. Also ab ins Internet und nach einem Dampferforum ausschau gehalten und den Vorgänger dieses Forum hier recht schnell gefunden und mich intensiv umgeschaut darin.

Nun den, der Rest ist Geschichte für mich. Durch viel Hilfe und viel lesen bin ich nun aktiver Dampfer und werde mit Sicherheit auch beim Dampfen bleiben, da es weit aus mehr geworden ist, als nur ein Ersatz für die Bösen Glimmstengel. Daher auch noch mal hier an dieser Stelle, vielen Dank für die damalige Hilfestellung vieler User aus dem alten Forum und auch hier lerne ich immer noch wieder viel Interessantes dazu...

Man könnte noch viel mehr erzählen, weil gerade so ein Umstieg vom Rauchen aufs Dampfen schon ein langer Weg ist, den man begeht. Bei mir war es eben so, das ich nach etwas mehr als einem Monat, komplett auf die Pyros verzichten konnte, was schon enorm erstaunlich war für mich. Im ersten Monat war ich noch Dual unterwegs und Tag für Tag konnte ich die Anzahl der Pyros drastisch minimieren.

Heute kann ich wieder Joggen und das 1 bis 1,5 Stunden am Tag, wenn es die Zeit erlaubt. Für mich eine Sensation, weil das vor etwas mehr als 3 Jahren nicht mehr ging. Mein Körper dankt es mir Zwinker.
 VG Uwe

Dampfe seit Anfang August 2017 und bin Pyrofrei seit ca. September 2017
Zitieren
RE: Wie seid ihr zum dampfen gekommen ?
#77
Es war 2010 oder 2011 da zeigte mir ein Arbeitskollege eine Ezigarette, er war ganz begeistert und erzählte, das er nicht mehr rauche, dass es nicht nach Zigarette rieche und viel billiger war.
Als erstes habe ich dann meinen Chef gefragt, ob ich die Ezigarette im Büro benutzen dürfe, mein Chef stimmte zu.
ich suchte dann den Händler in der Nachbarstadt Schwelm auf, der seinen Verkauf im Wohnzimmer machte. Ich konnte dort das Dampfen an sich probieren und ein paar Liquids testen. Ich habe mir dann dort gleich zwei pen-Modelle und ein paar Fläschchen Popcorn-Liquid in der höchsten Stärke die er hatte mitgenommen, ich glaube das war 18mg/ml.
Der Umstieg gelang mir sofort oder innerhalb einer Woche, ich weiß es nicht mehr genau. Meine Beweggründe waren damals die Kosten und das ich überall und vor allen Dingen auch im Büro dampfen durfte. Die Pen Modelle habe ich dann irgendwann durch Ego-Modelle, die damals unglaublich teuer waren, ich glaube so um die 80 Euro ersetzt. Mein Liblingsliquid habe ich übrigens damals bei smokerstore bezogen kokos. Leider gab es dieses irgendwann nicht mehr.
Das ständige Siffen der Egos, ständig Klamotten versaut, kein Liquid was wirklich schmeckte hat mich dann letztendlich wieder zur Zigarette gebracht zumal ich ja nicht aus gesundheitlichen Gründen auf das Dampfen umgestiegen bin. Ich weiß auch nicht mehr genau wann das war, 2012 oder 2013.

2014? 2015? war es wiederum ein Arbeitskollege der mit seine Egrip zeigte und dieser hat mir das Gerät und ein paar Liquids besorgt. Von da an war ich Dualuser. Das Rauchen aufgeben wollte ich nicht wirklich, aber bei 2 bis 3 Bigpacks am Tag schmecken die Zigaretten nicht mehr wirklich. mit der Egripp waren es dann schätzungsweise erstmal so um die 10 Zigaretten, das war für mich okay.
Es folgten immer wieder Phasen über ein paar Wochen wo ich nur gedampft habe, aber auch wieder Phasen wo ich auch geraucht habe (Dual)
Irgendwann habe ich mir dann nur noch erlaubt im Urlaub zu rauchen. Früh Morgens mit einer Zigarette und einer Tasse auf dem Balkon wenn noch alles schläft, nach dem Mittagessen eine und abends noch eine Zigarette. Das hatte schon was und da hat auch jede Zigarette geschmeckt.
Ich habe immer gerne geraucht, nur die Mengen waren halt nervig. und das mit dem Urlaub hat auch nicht so gut geklappt, weil ich nach dem Urlaub immer Wochenlang an Zigaretten gedacht habe.
Mittlerweile glaube ich bin ich seit über 4 Jahren "Vollzeitdampfer" , die Sucht schleicht sich mehr und mehr aus und es macht mir auch nichts mehr aus Stundenlang ohne Nikotin zu dampfen und ich vertrage auch nicht mehr soviel Nikotin.
Ca. 2 mal im Jahr lasse ich mir eine Zigarette geben, an der ich 2 oder 3 mal ziehe um diese angeekelt wieder auszumachen.
Ich komme in die Phase wo das Ritual des Dampfens wichtiger ist als das Nikotin.
Gruß
Martina
Zitieren
RE: Wie seid ihr zum dampfen gekommen ?
#78
Bei mir war es 2011 , habe einen Kinofilm gesehen indem jemand an einer e Zigarette gezogen hat.
Hab dann in der Größe einer Zigarettenschachtel eine E Zigarette bekommen , die Schachtel war gleichzeitig eine Ladestation. (über 100.- Euro)
Es waren 6 Wattedepos , 2 Verdampfer und 2 Akkus enthalten. Alle Wattedinger gefüllt in die Schachtel gesteckt eine Zigarette wurde geladen eine gedampft.
Das war ein echtes gefriemel ------ die Verdampferköpfchen setzten immer wieder aus.

Alles mögliche gedampft und dann kam Bulli-smoker und ich musste in der Nacht versuchen einen Verdampfer zu bekommen -- es war so ein Andrang
dass die Seite immer wieder abgestürzt ist und man Luftsprünge gemacht hat wenn man einen A2 , A2-t ergattern konnte.
Über Nacht waren dann alle ausverkauft oder besser gesagt nach einer Stunde.
Irgendwann hab ich dann einen bekommen und immer wieder einen Laugh
Dann noch die Phantom von Highendsmoker echtes Schnäppchen Laugh Laugh
Heute ist alles etwas einfacher und wenn ich dann lese der Verdampfer ist gut aber das Driptip könnte etwas länger sein dann ist das schon jammern auf hohem Niveau.
Mir kommt dann immer ein Lächeln über die Lippen.

Jetzt sind die Geräte richtig toll und ich denke jeder kann das Richtige für sich finden (obwohl es jetzt die riesen Auswahl auch schwer macht).
Anfang des Jahres hab ich dann mal Liquids von Tom Klark versucht und endlich Dauerdampfliquids für mich gefunden.
Meine Lieblingsdampfen sind Brunhilde MtL , Squape , Flaschi und für Anfänger der Nautilus GT den ich jetzt einige Wochen nebenbei getestet habe.

LG Stephan
Dampfer seit 28.03.2011   [Bild: attachment.php?aid=844]
Zitieren
RE: Wie seid ihr zum dampfen gekommen ?
#79
Ich habe es ähnlich wie Stephan. Ich gehe jetzt im September ins 10. Dampferjahr. Angefangen hat alles damals in der Technikerschule auf dem Pausenplatz wo ein Kumpel von mir eine cigalike dabei hatte. Ich hab mir dann auch so n Ding gekauft (15€ im Tabakladen). Das Ding hat dann relativ schnell den Geist aufgegeben und ich dachte mir: jetzt kaufste dir was geiles hochwertiges! Also hab ich mir quasi die gleiche cigalike vom Tabakladen nur eben von Vitasmoke... 100€ fürn A****.... Daraufhin zog dann eine Ego T von Joyetech ein was dann das Dampfen auf ein neues Level gehoben hat. Mal kurz für den geneigten Neudampfer: Damals kostete ein Verdampfer (quasi eine Coil) für die Ego T wenn man sie günstig geschossen hat knappe 10€. Und auch da gab es schon die berüchtigte Serienstreuung...Trotz der horrenden Preise und der mangelnden Ersatzverdampfer am Markt (die waren nicht direkt verfügbar...) riss unser Unterqualm die Dinger auseinander um zu sehen wie sie aufgebaut waren und diese wurden dann mit Meshrolls getuned (Ego-Tgenisis)

Ca. 2 Monate später war ich es dann leid von irgendwelchen Fertigverdampfern abhängig zu sein und es zog der erste Bulli A2TM ein inclusive Akkuträger. Das war dann nochmal Dampfen in wesentlich besserer Quali. Später begann ich dann mit dem WBG Team die Genisis Verdampfer zu bauen was Dank Raidy und Ichbines das Dampfen in bisher ungeahnte Dimensionen hob. Diejenigen die sich glücklich schätzen konnten einen Genisis LV sein eigen nennen zu dürfen hatten den damals besten Verdampfer in den Händen.

Nach Golden Greek und Flash e Vapor und eben diversen High End Tanks begann dann meine Liebe wo ich nach wie vor immer noch bei bin: Hochwertige Mech Mods mit hochwertigen RDAs. Zuerst einiges von den Philippinen, dann viel Ami Kram wie zb Thugboat, Kennedy Armageddon oder Duvo...

Nach wie vor dampfe ich nahezu ausschließlich Mech Mods mit RDAs aus Überzeugung. Ein guter Mech Mod ist wie einer deiner wenigen guten Freunde. Er lässt dich nie hängen egal wann. Darauf ein RDA der dir den Geschmack liefert den du erwartest ohne Nachflussprobleme oder Wattearien wo der Verdampfer im 5. Haus der Venus stehen muss damit der Nachfluss stimmt. Es ist hochwertiges Dampfen. Es ist puristisches Dampfen und das ist meine Krone des Dampfens... diese muss aber jeder selber finden. Für den einen ist es eine Mech Mod RDA Kombi für den anderen ist es das Pod System und gut. Vom Prinzip her tun wir alle das gleiche.
Es fließt ein Strom von einem Ohm ...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne