Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unstatistik des Monats
Unstatistik des Monats
#1
http://www.rwi-essen.de/unstatistik/

Es hat zwar keinen direkten Bezug zum Dampfen, aber ich denke es passt trotzdem hierher.
Die Presse überschwemmt uns täglich mit allerlei oft falsch interpretierten Zahlen - meist mit dem Tenor "die Welt geht unter - wir werden alle sterben".
Tausende Tote durch Stickoxide, die Insekten sterben aus, Glyphosat bringt uns alle um. Solche Sachen halt. Oder eben auch Gefahren von Dampfen, Passivrauch u.ä.

Drei Wissenschaftler haben die Aufgabe übernommen "Unstatistiken" ins rechte Licht zu rücken. Sie "hinterfragen jeden Monat sowohl jüngst publizierte Zahlen als auch deren Interpretationen. Die Aktion will so dazu beitragen, mit Daten und Fakten vernünftig umzugehen, in Zahlen gefasste Abbilder der Wirklichkeit korrekt zu interpretieren und eine immer komplexere Welt und Umwelt sinnvoller zu beschreiben."

Für alle Leute, die auch Studien zum Dampfen kritisch beurteilen wollen, sicherlich eine lohnende Lektüre.
Schöne Worte sind nicht wahr - wahre Worte sind nicht schön

Zitieren
RE: Unstatistik des Monats
#2
Auf jeden Fall sehr interessant Cool
Dampferstammtisch Essen & Friends am 05.10.2018 ab 18 Uhr
Zitieren
RE: Unstatistik des Monats
#3
Mein Mathe Prof hatte uns mal gezeigt, wie man in einer Statistik aus einer Mücke einen Elefanten macht .......

Dann, wie man aus einem Ergebnis genau das Gegenteil machen kann .......

Alleine schon, wie man mit der Gaußschen Verteilungskurve umgeht, kann eine Statistik extremst verändern.

"Ergebnisse" liegen immer im Auge des Betrachters - bzw. in der Hand des "Manipulierenden".
Zitieren
RE: Unstatistik des Monats
#4
Wie heißt es so schön:

Traue keiner Staistik, die du nicht selbst gefälscht ausgewertet hast.
[Bild: attachment.php?aid=182]
Zitieren
RE: Unstatistik des Monats
#5
Leider findet sich keine Statistik dort übers Dampfen (z.B. diese Gateway-Theorie etc.). Muss man diese selbst dorthin übermitteln, damit die mal überprüft werden?
[Bild: attachment.php?aid=1229]

I'm not perfect but I'm a limited edition
Zitieren
RE: Unstatistik des Monats
#6
Ein guter Hinweis und Link, @Alchymist!

Entgegen der "allgemeinen" Meinung/ Trend (Stichwort Lügenpresse): Einige der aufgeführten Fälle kannte ich bereits aus der "seriösen" Presse.
Ich stehe - überzeugt!- auf dem Standpunkt, dass es gute und ernstzunehmende Medien/ Nachrichtenquellen in diesem Land und anderswo gibt.
Das schließt jedoch nicht aus, dass es immer "Zeitungsenten" gab, gibt und geben wird. Zudem gilt das gleiche für die unterschiedlichen Bestrebungen, z.B. die Themenauswahl/ Schlagzeilen in bestimmte Richtungen zu lenken. Vergleichbares gab es schon im alten Rom - es ist zutiefst menschlich...

Dagegen hilft der vernünftige Menschenverstand verbunden mit einem gewissen Maß an Hintergrundwissen - auch wenn es manchmal bequemer ist, sich einfach berieseln zu lassen  Shy
Zitieren
RE: Unstatistik des Monats
#7
@Agrippa: nee ich wollte nicht auf Lügenpresse hinaus, das greift zu kurz. Es ist der Job von Journalisten zu vereinfachen um ein Thema verständlich zu machen. Aber dieses vereinfachen darf erstens nicht so weit gehen, dass die Aussage verloren geht oder in ihr Gegenteil verkehrt wird und zweitens muss einfach ein gewisses Hintergrundwissen erarbeitet werden. Auch in seriösen Medien wird gerne mal kritiklos und ahnungslos die Schlagzeile einer Agenturmeldung oder einer DKFZ-Presseerklärung unhinterfragt verwurstet.

Da hilft selber denken ungemein Zwinker
Schöne Worte sind nicht wahr - wahre Worte sind nicht schön

Zitieren
RE: Unstatistik des Monats
#8
Einverstanden, @Alchymist. Vieles ist einfach Bequemlichkeit, was natürlich nicht zur Rechtfertigung beiträgt.
Auf die Lügenpresse im engeren Sinne wollte ich auch nicht hinaus, sondern mehr auf das kantsche "Was ist Aufklärung?" (oder deftig-prägnant: "Hirn einschalten!").
Zitieren
RE: Unstatistik des Monats
#9
Der Job von Journalisten ist vor allem, Ereignisse objektiv und ohne jegliche Manipulation aufzubereiten....so habe ich das zumindest mal in der Schule gelernt ... und damals auch noch geglaubt dass die Erde rund ist ;-)

Journalismus heute muss vor allem Einschaltquoten und Absatzzahlen von Medien aller Art bringen. Und das wars dann halt leider allzu oft mit der Objektivität.

Ich glaube, gerade seit ich dampfe, so gut wie keiner Statistik mehr (ausser denen von Beli bzw. den von Beli zurechtgerückten natürlich). Höchstens der einen kurzen, die da sagt dass das Leben zu 100% mit dem Tod endet :-) ....wobei....Elvis lebt doch noch, oder ?

LG
Dampfer Seit 11.7.2014 pyro - frei Biggrin

Vapor Giant and Evolv rocks !
Zitieren
RE: Unstatistik des Monats
#10
(09.07.2018, 22:30)ChrisSan schrieb: Der Job von Journalisten ist vor allem, Ereignisse objektiv und ohne jegliche Manipulation aufzubereiten
Absolute Objektivität gibt es nicht. Bereits die Auswahl der Ereignisse über die berichtet wird (oder nicht) ist manipulativ. Und neu ist auch nicht, dass Medien nur existieren können, wenn sie ihr Produkt auch verkaufen können. Das hat sich natürlich im Internet-Zeitalter deutlich verschärft. Allerdings auch die Möglichkeit der Konsumenten, sich eine andere Sicht zu besorgen.
(09.07.2018, 22:30)ChrisSan schrieb: Ich glaube, gerade seit ich dampfe, so gut wie keiner Statistik mehr
Das sagt sich so schön flapsig. Fakt ist aber, dass man Statistik braucht um wissenschaftliche Versuchsdaten auszuwerten. Wenn du eine Messung fünfmal machst, bekommst du halt fünf verschiedene Ergebnisse. Richtig angewandt hilft die Statistik dabei, in deinen Daten Ausreißer zu eliminieren, Zusammenhänge zu erkennen und zu belastbaren Ergebnisse zu kommen. Das Leben ist halt eine Glockenkurve... Zwinker
Schöne Worte sind nicht wahr - wahre Worte sind nicht schön

Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne