Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Review] Kaees Solomon 3
[Review] Kaees Solomon 3
#1
Huepf3 Hurra, hurra, jezz isser da, der Solomon aus der 3. Generation.
Ob er gut is oder nich, sag ich später, jezz noch nich Frech

Solomon 3 von Kaees

Typ: Dual- / Single-Coiler mit Top-AFC
Deck: Postless Deck mit Luftzuführung durch AirFlow-Caps.

Kostet in Chinesien bei den üblichen Verdächtigen ab €17.- (EZ,FT,2f ).

Farben: Schwarz, Blau, Stainless Steel.

Maße:
Höhe ohne DripTip: 39,9mm
Verdampfertop: 25,0/25,6mm
Verdampferbasis: 24,2mm
   

Inhalt:
Normal 3,5ml mit Spritze bei DC-Einsatz gemessen
Bubble 5,5ml mit Spritze bei SC-Einsatz gemessen

Angekommen ist auch er in einem roten Kaees-Karton, ca. 8x8x4,5cm.

Und das war da drin:
   
1x Solomon 3 mit Standard Glas
1x Bubble Glas
2x Airflow-Caps für SC- oder DC-Betrieb

Zubehör:  
6x O-Ringe
Sechskant-Schraubendreher
4x Ersatz-Schrauben Innensechskant

1x Drip Tip 810, schwarz "Überwurf"
1x 510-DT-Adapter

2x Coils ( ohne nähere Angaben  Sad  )

1x User Manual
Manual? Das Kärtchen hat IMHO seinen Namen nicht verdient.

Da er mit einigen Eigenheiten aus der Reihe fällt, hier nochmal ein paar Details:

   
Die Airflow-Caps werden mit den Federn in die passenden Stellen des Decks
   
gesetzt und in die Nut gedreht:
   

Die Verdampferkammer hat oben zwei Einfülllöcher, die für die viele Liquidflaschen groß genug sein sollten.
   
Innen ragt eine Art Kamin nach unten, der in das obere Loch der Airflow-Caps gehört.
   

Der Solomon 3 ist FMPOV sauber verarbeitet und läst sich leicht auseinander- und wieder zusammenbauen.
Die Rändelungen machen ihn recht griffig.
Die AFC läßt sich leicht verschieben und rastet bei AUF und ZU ein.
Die Airflow-Caps lassen sich, sobald man etwas Übung hat, problemlos ein- und ausbauen.

Benutzung als DC:
Da keine Infos zu den mitgelieferten Coils vorhanden, wollte ich erstmal 2 von meinen Fertigcoils mit 1,0 Ohm einbauen:
   
Die Beinchen waren auf die in einem YT-Video empfohlenen 4,5mm gekürzt.
Rechts zeigt der Pfeil auf die Nut im Deck für die Airflow-Cap-Arretierung.
... Frage  
...  Hmm  
Wie, da sollen doch nur 3,5ml ins kleine Glas passen - wieso bekomm ich fast 5ml rein?
Aha, das Liquid hat sich erfolgreich einen Weg irgendwo an der Watte vorbei gesucht Sad
Trotz mehrerer Versuche mit verschieden verlegten Watten bliebs dabei, daß es gurgelte und ich Liquid in den Mund bekam.
Vielleicht waren 2,5mm ID doch zu klein?
Oder braucht die Watte-Verlegung eine Lernkurve?

Egal, ich wollte unbedingt ein Erfolgserlebnis haben und hab die mitgelieferten Coils eingebaut:
   
Mein Schieblehrer behauptet, die hätten einen ID von 3,0.
Heraus kamen DC jedenfalls 0,18 Ohm, die Coils sollten also zwischen 0,35 und 0,4 Ohm haben...
Es brauchte wieder 2 Anläufe beim bewatteln, bis ich zufrieden war.
Leider hab ich, etwas genervt, vergessen, Bewattelungsbilder zu machen. Sorry.
Nachtrag: Vor dem SC-Umbau weiter unten hab ich vorher die Länge der verbauten nassen Watte gemessen: 5cm je Coil.

Letztendlich hat geholfen, daß ich die Watte so lang gelassen habe, daß ich die feuchte Watte auf beiden Seiten sogar noch etwas in die Öffung hinein nach oben modellieren konnte.
Einfach geht anders - aber ich bin ja auch nicht unbedingt der BeWattel- und BeCoil-Guru.

Beim Komplettauffüllen gingen jetzt 3,5 ml rein.

Mit dem mitgelieferten 810er DripTip gibts bei sehr offenem Zug (8/10) viel Dampf, guten Geschmack - und ein deutliches Zug-Geräusch.
Bei 1/2 geschlossener AFC wird das Nebengeräusch noch deutlicher.
Bei fast geschlossener AFC ist es fast weg, aber der Dampf wird mir zu warm.

Ich hab dann meine Test-810er, die alle wesentlich höher/länger sind, der Reihe mal durchprobiert.  
Bei allen AFC-Einstellungen sehr ähnliche Ergebnisse, jedoch besseres Mund-/Lippengefühl Zwinker

Achja, Zuglänge war bei allen 810ern 4-5sec, danach wurds mir zu warm/nebelig.

Natürlich hab ich auch mal den 510er-Adapter mit verschiedenen DripTips getestet.
Nicht ganz soviel Dampf und immer noch guten Geschmack - Geräuschkulisse und Temperaturverhalten sehr ähnlich zum den 810ern.

Nun wollt ich aber unbedingt mal wissen, was es mit diesen Airflow-Caps auf sich hat.
Hier nochmal ein Bildchen, wie das mit der DC-Cap hinsichtlich Watte und so aussah.
   

Und dann die SC-Cap drauf:
   

Unterschiede für mich: etwas weniger Dampf, eine leicht erhöhte Dampf-Temperatur; Geschmack immer noch gut und Geräusch-Verhalten unverändert.

BTW:
Hatte ich schon erwähnt, daß ich durchgängig mit 20W gefeuert habe und daß ich immer meine Tabak-Koolada-SelbstGemisch drin hab, weil ich den Geschmack am besten kenne?

Damit beende ich den DC-Test und baue auf auf SC und Bubble um.

Benutzung als SC:
Als Coil hab ich mir aufgrund der DC-Coil-Erfahrungen eine große Kanthal-Fertig-Coil aus meinem Bestand ausgesucht:
MKWS Fused Clapton (2*30 + 32 AWG), Beinchen auf 5mm gekürzt.
   

Und wieder geht das Watte-Spielchen los:
Frisör-Watte-Strang klappt nicht...
Pilot Vape Cotton Threads - past nicht (blubber - spritz)
FT Threads (SKU 9669255) paßt, wenn ich links und rechts 1cm Watte weg nehm.
Trocken sah das so aus:
   

Vor dem Aufsetzen der SC-Airflow-Cap hab ich dann noch etwas Liquid draufgegeben, damit ich nach dem Aufsetzen notfalls besser nachmodellieren kann.

5,5ml passen rein und es verkrümelt sich auch kein Liquid irgendwohin, wo es nicht hingehört.
Strrrrike!!! And the Winner is.... scholly Frech

Pflichtübungen bei 20W (Coil wird mit 1,06 Ohm angezeigt) :
Solomon3-810er, AFC voll auf: Geschmack, Dampf-Menge und -Temperatur in meinem Wohlfühlbereich, allerdings etwas laut.

Und da ich kein Rundmaulfrosch bin, mit meinen 810ern: Mundet mir etwas besser, Geräuschentwicklung aber genauso besch...en wie als DC Sad

Zuletzt noch(für mich) die Kür: 510er-DT-Adapter mit einer 510er-DT-Auswahl:
Langes DT voll OK, nur bei den kürzeren etwas warm bei 20W.
Geräuschentwicklung auch OK, nur halt das 510er-Knallen Zwinker

Mein persönliches Resume:
Insgesamt ist er in Sachen Watteverlegung eine Diva - kann aber auch an meinem Bewattel(un)vermögen liegen. Ohmy
Ich dampf ihn jetzt 4 Tage DTL (d.h. bei mir mit leichter Nebenluft), mit Tabak-Koolada-Eigenmischungen und meinem Standard-510er-Pfeifen-DripTip bei 20 Wattund bin mit Geschmack und Dampf noch zufrieden.
Auch in Sachen Geräuschentwicklung macht er mir das Liken schwer.

Bleiben darf er, aber er wird einen schweren Stand gegen meine "Erste Reihe" haben, wenn er mit anderen Coils ebenso rumzickt.

Danke fürs Durchhalten und bis denne...
scholly
Sleep - Eat - Vape - Repeat
Pyro-frei seit 12.12.2009 Jippie
Zitieren
RE: [Review] Kaees Solomon 3
#2
Nachtrag_1:
Da ich in Shylocks Testbericht-Übersichts-Tabelle ein Fragezeichen entdeckt hab:
MTL ist mit dem beiligenden 810er mit fast geschlossener AFC so grade noch machbar.
Mit meinen etwas längeren 810ern und 510ern geht das dann schon besser.
Ich mußte aber Abstriche in Geschmack und Dampfentwicklung hinnehmen.
Sleep - Eat - Vape - Repeat
Pyro-frei seit 12.12.2009 Jippie
Zitieren
RE: [Review] Kaees Solomon 3
#3
Dann nehme ich das Fragezeichen doch raus Biggrin
Dampferstammtisch Essen & Friends am 01.03.2019 ab 18:00 Uhr
Zitieren
RE: [Review] Kaees Solomon 3
#4
Danke scholly, für Deinen Testbericht Biggrin
Dampferstammtisch Essen & Friends am 01.03.2019 ab 18:00 Uhr
Zitieren
RE: [Review] Kaees Solomon 3
#5
Nachtrag 2: 510-DripTip-Adapter.
Wie schon beim Solomon 2 ist er auch beim 3er für mich ein Grund zum leisen Nörgeln geworden.
Wieder ist er mit max. 5mm "Einführtiefe" etwas kurz für einige DTs => Spalt zwischen DT und TopCap.
Allerdings ist dieser Adapter problemlos herauslösbar, sodaß mein FT-Adapter (für mich) wieder problemlos Abhilfe schafft.
Sleep - Eat - Vape - Repeat
Pyro-frei seit 12.12.2009 Jippie
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne