Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Keramik Zange und ausglühen
Keramik Zange und ausglühen
#1
Moin meine lieben Dampfer

Mal eine bescheidene Frage ..

Nachdem ich beim ausglühen mit der Keramik Pinzette über den cool zu streifen um den hotspot entgegen zu wirken blieben auf einmal so leichte weiße Streifen auf der cool... ist dies normal ?
Zitieren
RE: Keramik Zange und ausglühen
#2
Hi Stiff,
Ich selber mache so etwas zwar nicht - brauch ich nicht bei einfachen mit Abstand hergestellten Wicklungen - aber ich könnte mir vorstellen, dass das normal ist.

Bei Glühen (und abkühlen) des Drahtes oxidiert zwangsläufig die Oberfläche des Materials. Meist bildet sich eine dunkle oder graue Schicht.
Fährst du nun, nach dem Glühvorgang, mit der harten Keramikspitze über das erkaltende Material, kratzt du die Oxidschicht wieder ab und das "blanke" Metall des Drahtes kommt als heller Streifen zum Vorschein.

Das die Keramik der Pinzette zu weich ist und deshalb wie Kreide einen Strich zieht kann zwar theoretisch auch sein, aber dann würde die Spitze höchstwahrscheinlich sowieso bei jeder Gelegenheit wegbröseln. Das hättest du bestimmt schon gemerkt. Deshalb ist der Grund wohl auszuschließen.
Zitieren
RE: Keramik Zange und ausglühen
#3
(15.03.2019, 16:03)manwithhhat schrieb: Hi Stiff,
Ich selber mache so etwas zwar nicht - brauch ich nicht bei einfachen mit Abstand hergestellten Wicklungen - aber ich könnte mir vorstellen, dass das normal ist.

Bei Glühen (und abkühlen) des Drahtes oxidiert zwangsläufig die Oberfläche des Materials. Meist bildet sich eine dunkle oder graue Schicht.
Fährst du nun, nach dem Glühvorgang, mit der harten Keramikspitze über das erkaltende Material, kratzt du die Oxidschicht wieder ab und das "blanke" Metall des Drahtes kommt als heller Streifen zum Vorschein.

Das die Keramik der Pinzette zu weich ist und deshalb wie Kreide einen Strich zieht kann zwar theoretisch auch sein, aber dann würde die Spitze höchstwahrscheinlich sowieso bei jeder Gelegenheit wegbröseln. Das hättest du bestimmt schon gemerkt. Deshalb ist der Grund wohl auszuschließen.

Naja stimmt vergaß das, dass Metall ja oxidiert... denk mal das es durch die Keramik Pinzette wieder etwas ab gekratzt wird was dann dadurch so aussieht... 

Danke für die Antwort. 
Werde aber dennoch die Tage mal bei meinem offline Nachfragen ✌?
Zitieren
RE: Keramik Zange und ausglühen
#4
Vielleicht hat dein Offi ja auch diese kleinen Metallbürsten da. Damit kann man nach dem ausglühen vorsichtig über die Coil streichen und bekommt so ziemlich jede Rückstände runter. Eignet sich auch hervorragend um Hotspots raus zu bekommen.
Zitieren
RE: Keramik Zange und ausglühen
#5
(15.03.2019, 17:34)yardi schrieb: Vielleicht hat dein Offi ja auch diese kleinen Metallbürsten da. Damit kann man nach dem ausglühen vorsichtig über die Coil streichen und bekommt so ziemlich jede Rückstände runter. Eignet sich auch hervorragend um Hotspots raus zu bekommen.

Alles klar frag dann mal nach ob sie so eine haben 
Danke für den tipp
Zitieren
RE: Keramik Zange und ausglühen
#6
Der sinn des ausglühens ist doch, neben der Hotspotbeseitigung, diese dünne oxidschicht draufzubekommen.
Warum die danach mit ner drahtbürste wieder runterschrubben?
Und keramik ist um einiges härter als der wickelstahl.
Das hinterlässt garantiert keine rückstände.
Zitieren
RE: Keramik Zange und ausglühen
#7
Der Sinn des Ausglühens ist meines Wissens das Verbrennen der Watte-Kohle-Reste. Nicht die Oxidation.
Ausglühen würde ich auch nur bis Kirschrot und nicht bis Sonnengelb.
Hab auch mal was interessantes gelesen. Da wurde ausführlich das "wet-burn" im Gegensatz zum "Dry-burn" beschrieben.
Kirschrot aufglühen und in Wasser abschrecken. die Fotos, die in dem Artikel waren, waren sehr überzeugend. Das waren so Makroaufnahmen.
gefunden: https://www.wolke101.de/wicklung-reinigung/

Ach ja: als Drahtbürste zum Reinigen der Coil nehme ich Einen Litzen-Strom-Draht mach 2 mm Isolierung ab und bürste mit den Litzen. Die Bürste ist weich genug, dass die Coil nicht beschädigt wird.
Zitieren
RE: Keramik Zange und ausglühen
#8
Warum sollte man eine Oxidschicht auf der Coil haben wollen? Blink
Das ist imo nichts wünschenswertes...

Die Bürsten die ich meine sind sehr fein und aus weichem Draht. Damit ganz sachte nach dem aufglühen über die Coil gestrichen bekommt man sehr viel leichter und besser Rückstände weg. Ist so auch schonender für die Coil.
Zitieren
RE: Keramik Zange und ausglühen
#9
Diese Oxidschicht, wirkt elektrisch isolierend.
Gerade bei Micro- und komplexeren Coils, sorgt die dafür, dass die Coil sich gleichmäßig (von innen nach aussen) erwärmt, der Widerstand konstant bleibt und Hotspots verschwinden.
Deshalb möchte Ich sie auf meiner Coil haben.
Zitieren
RE: Keramik Zange und ausglühen
#10
(05.04.2019, 08:42)micha42 schrieb: Der Sinn des Ausglühens ist meines Wissens das Verbrennen der Watte-Kohle-Reste. Nicht die Oxidation.

Was Du meinst Micha, ist das Ausglühen nach einem Wattewechsel. Der TO meinte aber beim "frisch" wickeln... Zwinker

Ich persönlich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich schons ehr lange eigentlich gar keinen "Voodoo" mehr beim Wickeln mache.
Und dadurch weder irgendwelche Vor- noch Nachteile erkannt habe.

Klar, wenn ich nen HotSpot erkenne gehe ich mal mit der Pinzette (gerne auch mal die aus Metall) drüber, aber das "Streicheln" der Coils lasse ich eigentlich so gut wie immer sein. Selbst das Ausglühen spare ich mir ganz häufig (Gerade bei Coils die eh recht schnell anspringen).

Ist wahrscheinlich wie bei vielem (Liquids auf der Heizung "reife" lassen z.B.) mal wieder eine Glaubensfrage...

Ansonsten hat "manwithhhat" ja schon eine durchaus plausible Erklärung geliefert...
--Rauchfrei seit dem 30.01.2017--
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne