Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#1
Hihoo Ihr Lieben,

eine Frage, die mich immer wieder beschäftigt......es werden so viele Akkuträger mit Leistungen von mehr als 100 Watt, viele bis zu 200 Watt, einige sogar 300 Watt (!).

Immer wieder stolpert man darüber, aber auch hier im Forum lese ich keine Berichte von Dampfern, die so hohe Wattzahlen dampfen.

Meine Dampfen werden mit 18Watt bei Single Coilern, 30Watt bei Dual-Coilern befeuert, sozusagen mein Sweetpoint.
Drunter kommt mir zu wenig Dampf, höher verbrenne ich mir entweder die Schn.... oder der Dampf wird sehr unangenehm heiss.
Dazu kommt, dass bei höherer Wattzahl_(Leistung) die von mir meist genutzten SS304 oder SS316L Coils entweder durchbrennen oder gar regelrecht abfackeln...

Klar, jeder hat seinen eigenen Sweetpoint, der eine bei mehr, der andere bei weniger Watt. Stabilere Coils Clapton und Konsorten werden höhere Leistung vertragen.

In Videos sehe ich teilweise Wolkenwerfer die an die 100Watt rangehen, natürlich um möglichst dicke Wolken zu produzieren. Aber ist sowas alltagstauglich?

Wer von Euch dampft so hohe Wattzahlen? Mit welchen Coils? Und dauerhaft?

Freue mich über viele Antworten und eine angeregte Diskussion....
Liebe Grüße      JohannesF aus K.

Dampfen ist ein Stück Lebensqualität. Dampfer

[Bild: attachment.php?aid=2156]
Zitieren
RE: Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#2
Alle meine Mechs laufen umgemünzt bei über 100 Watt und Seriell sogar weit darüber.

Wenn ich mit 3,7V Spannung rechne, komme ich je nach Coils bei am Anfang bei zwischen 136 und 170 Watt raus.

Wenn ich Seriell dampfe, dann lande ich bei 7,4V als Ausgangspunkt bei ca. 248 Watt.

Sollte ich doch mal geregelt Dampfen, so bin ich auch immer irgendwo zwischen 96 und 130 Watt.

Ist das ganze alltagstauglich? Für mich ja.

Coils sind bei mir überall Aliens verbaut aus Ni80 /Ni90 oder ab und an mal was von Flatwire UK.

Die Frage des wieso ist bei mir auch recht einfach zu beantworten, da ich bei gewissen Liquids so ganz anderes Geschmackerlebnis habe. Wenn ihr hier an die Sachen von Dead Men's Hand Elixir denke, diese sind unheimlich komplex und glänzen im gesamten Leistungsspektrum meiner Tubes. Je nach ausgegebener Leistung, steht eine andere Note im Vordergrund ohne dass sie dabei jemals Unrund schmecken.

Auch gibt mir die voll ausgefüllte Lunge eine entsprechende Befriedigung und ich mag den Warmen ggf. für andere schon heißen Dampf.

Als Verdampfer kommen bei mir auch nur RDAs zum Einsatz und selbst der Fatality M25 wird in solch einen Spektrum betrieben.

Solche Leistungen machen jedoch auch nur wirklich Spaß bei entsprechenden Verdampfern und solche gibt es als Fertigcoiler nicht. Klar die SMOK Coils und vllt ein paar andere kann , kann man mit solchen Leistungen betreiben, bis auf viel Dampf kommt da halt auch nicht viel dabei rüber.
Zitieren
RE: Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#3
Als ich noch meine beiden Ad-Hoc in Betrieb hatte mit Coils um die 0,07 Ohm herum kam ich ungeregelt mit LiFePo Akkus auf so um die 140 - 150 Watt. Als Draht hatte ich damals immer 0,8mm V2A, der braucht schon ordentlich Leistung. Das hat schon Sinn gemacht und sowohl die Ad-Hoc als auch die Akkus haben das vertragen. Aber Derartiges ungeregelt geht nur mit LiFepo Akkus, die halten das aus und bleiben auch in der Leistung stabil. Seit ich aber nur mehr squonke dampfe ich mit wesentlich geringeren Leistungen, bewundere zwar ab und zu die Ad-Hoc im Regal, nehme sie vielleicht sogar in die Hand, aktiviere sie dann aber doch nicht mehr.
Zitieren
RE: Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#4
Hallo Johannes

Es gibt auch Autos mit mehr wie 500PS, sind die alltagstauglich oder nur teure Männerspielzeuge/Pen..erweiterungen? Laugh

Meine Wohlfühlzone liegt zur Zeit bei 6-9W, weil ich das sehr alltagstauglich finde. Ich habe aber auch schon alles durch bis ca. 150W. In dem Bereich grenzt das Dampfen für mich schon an Leistungssport und hat mMn. mit gemütlichen dampfen nichts mehr zu tun. Aber so wie deine Wohlfühlzone bei 18-30W liegt, kann sie eben auch bei 150 oder mehr Watt liegen.

Das ist eben das schöne am Dampfen, jeder kann seine Wohlfühlzone finden, ob bei 5 oder 300W.
Hier geht's zur Dampfpatenliste und zur Akkuliste    
[Bild: footer1496503529_17397.png] [Bild: attachment.php?aid=1230]
Zitieren
RE: Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#5
Ich habe den Euphrat in 32mm-Version letztens mit 0,50-er Imkerdraht dual becoilt.
Das Dingens hockt auf 'nem KellerMod, meinem KellerMonster, bestückt mit 2 Stück 26650-er LiFePo4 A123 in Reihe.
Rechnerisch kam ich bei frisch geladenen Akkus auf 189 Watt, was ich mit jeweils kurzen, maximal 2 Sekunden langen Zügen, abkonnte.
Für mich definitiv nix Nowink auf Dauer.
Ohne Dampf keine  Nowink Leistung!
Zitieren
RE: Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#6
Ich dampfe auch nahezu täglich mechanisch in Bereichen deutlich über 100 Watt und habe viel Spaß daran. Genauso dampfe ich täglich mtl bei ca. 15 Watt und auch das gefällt mir.
[Bild: footer1512060756_18115.png]
Zitieren
RE: Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#7
also ab und zu mal bisschen mehr Gas geben macht schon Spass. Allerdings bin ich für so Spässchen dann nicht mehr mit Selbstwicklern unterwegs, sondern greife auf Fertigcoilverdampfer zurück, wie zB Uwell Valyrian, Eleaf Melo300 und Aspire Cleito120.
Aber nein, diese Teile sind nicht für den Alltag, sondern reines Privatvergnügen...hm, und wo ich grad von schreibe...ich pfeif mir jetzt mal den Valyrian rein, 0,14Ohm, 120Watt, Druck auf die Lunge, Nebelbank! Smile
resch disch net uff, dat bringt nix!  Nowink

Mich rescht grad dat hier uff:
"Is vaping better than smoking? Technically yes! But, so what?!" - Governor Cuomo, NY, zum Flavourban...alter Schwede!
Zitieren
RE: Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#8
Servus.

So zwischendurch rein aus Spaß krame ich immer mal wieder meinen TFV8 mit der Octuple-Coil raus. Da kommt unter 120 Watt nicht wirklich was, am Besten geht der bei mir mit 150-170 Watt. Ist das praxistauglich? Nicht wirklich, Züge von 4-5 Sekunden sind das Maximum denn dann ist die Lunge randvoll, der Dampf wird sauheiß und auf der Straße bremsen ob der Nebelwand die Autos Laugh

Zudem ist nach 10 Minuten der Tank leer. Aus Spaß an der Freud und großen Wolken ja, dauerhaft nein.

Gruß Tom
Zitieren
RE: Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#9
Ich nutze im RDA Dual Clapton von der Stange, also nicht die guten mit dünnem Manteldraht, weil es mir reicht. Die dampfe ich bei 0,2 Ohm und 65 Watt geregelt. Weniger ist mir zu wenig Dampf, mehr wird mir dann irgendwann zu warm, oder der Nachfluss kommt an seine Grenzen.
Bei Tanks bin ich inzwischen überwiegend bei Mesh Verdampfern wie dem Profile Unity. Auch die dampfe ich komischer weise bei 65 Watt, habe aber nur 0,13 - 0,15 Ohm. Viel höher war ich noch nie, warum auch, so gefällt es mir halt gut.
Moderates dampfen M2L mit 8-15 Watt bringt mir zu wenig Geschmack und zu wenig Dampf, es befriedigt mich einfach nicht. Ich kann es beurteilen, weil ich erstens damals so angefangen habe und es zweitens immer wieder versuche, weil der Liquid Verbrauch mir schon ein wenig auf den Zeiger geht.

Dieses jeder ist anders findet man doch im Alltag an allen Ecken.

Der eine schlingt sein essen herunter, der andere ist bewusst aber zügig, so lange es warm ist und der dritte zelebriert jeden einzelnen Bissen, und ist die Hälfte seines Essens kalt.

Wenn man Durst hat trinken viele 2-3 kleine Schlucke und sind zufrieden, andere schütten 300 ml oder mehr auf einen Zug in sich hinein.

Ich denke jeder konsumiert so, wie es für ihn passt, und ich finde es gut, dass wir das können.
Zitieren
RE: Wer hat Erfahrungen mit "Dampfen über 100 Watt"?
#10
Ich hab auch bisweilen mit höheren Leistungen gedampft. Grad die Brunhilde mit einer vergleichsweise massiven Wicklung nebelt bei 120 Watt ordentlich, dann muß ich aber dran ziehen wie ein Industriestaubsauger - 80 bis 90 Watt ist alltagstauglich.

Ich sehe die fetten Dampfen eher als "besser haben, was man nicht braucht, als brauchen, was man nicht hat"-Geräte, die durch mehr Akkuzellen auch eine längere Laufzeit ermöglichen. Also ohne Nachladen über den Tag helfen. Alle Gerätschaften, bei denen das geht, hab ich über die Software in der Leistung gedrosselt auf mein Nutzungsverhalten, da kann ich auch versehentlich keine volle Leistung mehr rausholen.

Gruß

Thomas
Ihr da Ohm, macht doch Watt ihr Volt...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne