Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Komisches Problem mit Zugtechnik
Komisches Problem mit Zugtechnik
#1
Hallo zusammen,

seit einigen Wochen bin ich von 18mg/ml bei meinem "away"-Liquid auf 12mg/ml und bei meinen sonstigen Liquids von 12mg/ml auf 9mg/ml Nikotin runter.

Als ich vor ca. 2 Wochen anfing, Restbestände mit 18mg/ml aufzubrauchen, musste ich husten und änderte deshalb ein kleinwenig meine Zugtechnik.

Bisher dampfte ich wie ich früher rauchte. Ich zog ca. 2-3 Sekunden von der Dampfe in den Mund und dann inhalierte ich in die Lunge. Ganz normal MTL, sozusagen.

Als ich die o. g. Restbestände mit 18mg/ml Nikotin dampfte, musste ich kräftig husten. Um dies zu umgehen, habe ich meine Zugtechnik folgendermaßen geändert: Ich ziehe ca. 3-4 Sekunden an der Dampfe, schließe anschließend die Lippen, öffne diese und hole dann Luft zum Inhalieren. Dabei entweicht ca. 1/3 bis 1/2 der Dampfmenge aus meinem Mundraum, der Rest geht dann in die Lunge. (ist evtl. etwas doof zu beschreiben)

Leider scheine ich mich unbewusst so an diese Zugtechnik gewöhnt zu haben (habe das höher dosierte Liquid ein paar Tage (auf-)gedampft), so dass ich auch die geringer dosierten Liquids nun ebenfalls mit dieser Technik dampfe.

Hat jemand einen Tipp für mich, wie ich wieder auf die ursprüngliche (rauchähnliche) Zugtechnik zurückfinde? Ist jetzt nicht sonderlich schlimm, aber a) nervt mich das irgendwie und b) habe ich deutlich das Gefühl, dass in der Lunge weniger ankommt als sonst.

(sollte ich die falsche Rubrik verwischt haben, bitte entsprechend verschieben)
Gruß, Wolfgang
Nichtmehrraucher seit 06.07.2018
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
Zitieren
RE: Komisches Problem mit Zugtechnik
#2
Ich kann nur von mir sprechen, ich hatte nach einiger Zeit auch Restbestände mit höher dosierten Nikotin.
Welches ich nicht einfach so entsorgen wollte,es war mir schlichtweg zu stark.
Versuche mal vom Nikotin runter zu gehen und zum Test vielleicht mal ein 0% probieren.
Bei mir war dies der Grund.
Zitieren
RE: Komisches Problem mit Zugtechnik
#3
Guten Morgen squape_on,

ich denke das bekommst Du nur mit nennen wir es mal bewusster Konditionierung wieder hin. So bist Du schließlich auch auf die neue Zugtechnik umgestiegen. Das wird Dir ein wenig einfacher gefallen sein als der "Rückweg", da der Anreiz (Vermeidung des Hustens) stark genug war um das schnell in einen Automatismus übergehen zu lassen.
Du solltest also einfach eine Zeit lang bewusst auf Deine Züge achten und Dich dazu "zwingen" Deine ursprüngliche Zugtechnik anzuwenden. Wenn Du das lang genug (eine Zeiteinschätzung ist hier schwierig, das Können Minuten, Stunden oder Tage sein) gemacht hast wird auch das wieder zu einem Automatismus werden über den Du dann nicht mehr nachdenken musst.

Liebe Grüße und viel Erfolg.
[Bild: attachment.php?aid=13719]
Lieblingskombinationen
Dani 21700 mit Kayfun Prime DLC, Pipeline Pro 9 mit Kayfun Prime, Paranormal 250C mit Brunhilde,
Creator DNA75C mit Moradin25, Drone 250C mit Zathog RDA
Zitieren
RE: Komisches Problem mit Zugtechnik
#4
Wie ist es denn wenn du dich konzentrierst und nach der alten Technik inhalierst?
Husten ist unangenehm, darum lernt man flott.
Ich kenne das von der Schulter. Da habe ich mir das ausziehen des Pullovers auf schonende Weise angewöhnt.
Und nu werd ich es nicht wieder los. Obwohl nichts mehr wehtut.
Dampfende Grüße vom Niederrhein
Doris Wink  

[Bild: attachment.php?aid=2156]
Zitieren
RE: Komisches Problem mit Zugtechnik
#5
Danke euch dreien. Am Nikotin liegt es nicht, bin ja von 18mg/ml auf 12mg/ml bzw. von 12mg/ml auf 9mg/ml runter, bei sonst gleichbleibenden Gegebenheiten. Und auch ohne Probleme.

Der Husten bzw. die neue Zugtechnik hat sich erst eingeschlichen, als ich meine Restbestände aufgedampft habe. Ansonsten habe ich am Setup der Dampfen nichts verändert, nur die Nikotindosis des Liquids war höher.

Algol, das Problem ist gerade bei mir, dass ich es "richtig" im Sinne von "so wie früher" machen will mit dem Inhalieren, aber sobald ich mir dabei Gedanken mache, geht es schief bzw. mache ich es so wie neu angelernt.

Ich kann mich zwar dazu zwingen, wie von Zeddecius vorgeschlagen. Das geht dann max. 2-3 Züge gut und und fange ich wohl wieder an zu denken und lande bei der neuen Zugtechnik. Verflixt nocheinmal.
Gruß, Wolfgang
Nichtmehrraucher seit 06.07.2018
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
Zitieren
RE: Komisches Problem mit Zugtechnik
#6
Gleiche Schulter, anderes Beispiel: Ich mußte lernen die Jacke seitenverkehrt anzuziehen. Das ist schwieriger als es sich anhört. Sobald es möglich war wieder ohne Probleme umgestellt.
Scheint also Kopfsache zu sein. Vielleicht hat ja Anneli einen guten Tipp für dich.
Dampfende Grüße vom Niederrhein
Doris Wink  

[Bild: attachment.php?aid=2156]
Zitieren
RE: Komisches Problem mit Zugtechnik
#7
Das das nicht so leicht ist wieder umzustellen, merke ich gerade. Was mir in den letzten Stunden des scharfen sich-selbst-beobachtens auffiel ist, dass ich im Fall der neuen/falschen Zugtechnik länger an der Dampfe ziehe. So 4-5 Sekunden circa. Anschließend habe ich das Gefühl, keine Luft mehr holen zu können und atme deshalb kurz aus und hole dann erst wieder Luft. Wenn ich die Zuglänge verkürze, auf ca. 2-3 Sekunden (stoppe es jetzt nicht mit, die Pico auch nicht, reine Gefühlswerte), dann ist es "normal".

Allerdings kommt es mir so vor, als hätte ich früher auch schon länger gezogen als ich damit keine Probleme hatte.
Gruß, Wolfgang
Nichtmehrraucher seit 06.07.2018
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
Zitieren
RE: Komisches Problem mit Zugtechnik
#8
Also mit bewusster Konditionierung klingt ja recht einfach, aber das Beispiel mit der Jacke von Algol macht deutlich, wie schwierig einmal antrainiertes Verhalten wieder abzulegen ist.
Seit 7 Jahren dampfe ich ausschließlich MTL mit höher dosiertem Nikotin. Aber es gibt immer wieder Phasen, wo ich alles in die Ecke schmeissen könnte. Wenn die Wicklung bzw. der coil ok ist stelle ich mich manchmal sogar vor den Spiegel, um meine Zugtechnik zu überprüfen. Meine Züge dauern auch ca. 5 Sek, jedoch kann ich durch langjährige Abstinenz von der Zigarette nur bedingt einen Vergleich ziehen.
Eine Lösung kann ich nicht anbieten, aber je weniger ich beim dampfen nachdenke, desto kleiner sind die Probleme. Vielleicht versuchst Du es mal mit dem Spiegel, um Dir Dein Dampfverhalten bewusst zu machen.

Viel Erfolg

Mikka160  Dampfer
Zitieren
RE: Komisches Problem mit Zugtechnik
#9
Danke Mikka160. Nicht direkt vor dem Spiegel, aber im Monitor spiegle ich mich und beobachte dort auch dieses Phänomen. Allerdings, dabei zusehen hilft irgendwie nicht. Man sieht zwar was man falsch macht, aber das merke ich auch so, ohne Spiegel. Scheint mittlerweile wirklich an der Zuglänge zu liegen. Ich gebe nicht auf, probiere weiter.
Gruß, Wolfgang
Nichtmehrraucher seit 06.07.2018
Im Gegensatz zum Hirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
Zitieren
RE: Komisches Problem mit Zugtechnik
#10
Ich denke das gibt sich von alleine, wenn Du mit der Selbstbeobachtung beim Ziehen aufhörst. Wie bei "Ticks", die werden immer schlimmer, je mehr derjenige versucht das Verhalten zu vermeiden bzw. je mehr er darauf aufmerksam gemacht wird.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne