Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
#1
Der Spiegel Nr. 6 / 1.2.2020, Seite 98:
"Zu viel Dampf – Analyse: Verführt die E-Zigarette die Jugend? Eine Studie entlarft bisherige Meldungen als alarmistisch" von Manfred Dworschak

(Online hier: =>https://magazin.spiegel.de/SP/2020/6/169240320/index.html, ganzer Artikel aber nur mit Anmeldung verfügbar)

Kurzartikel (ca. 1/3 Seite): Foscher der New York University haben in einer Studie die jüngste Erhebung (von 2018) des amerikanischen National Youth Tobacco Survey (so verstehe ich es wenigstens) unter die Lupe genommen und festgestellt, dass da bei der Statistik getrickst worden ist und die Daten keine Annahme eines Gateway-Effekts zulassen.

Genauere Hinweise gibt es nicht, aber es würde mich wundern, wenn diese Studie der NYU hier nicht schon irgendwo diskutiert wurde. Jedenfalls schön, wenn so eine Meldung mal in einem Medium mit größerer Reichweite erscheint.
Ö-Tratsch und Ö-Meta bitte hier ablagern: der andere Ö-Thread
Österreich - dampfrelevante Themen <--- bitte hier!
Zitieren
RE: 01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
#2
In den letzten Wochen spüre ich vorsichtiges Zurückrudern, kann's aber noch nicht recht glauben Huh
Braid it!   [Bild: attachment.php?aid=25404]
Zitieren
RE: 01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
#3
@kubiba
Ich auch nicht...
Vieleicht fliesst kein Geld mehr...
(Eine wirkliche Einsicht wäre schön aber leider war oft Geld der Grund)
Ehemaliger ERF ler.Schleck

Zitieren
RE: 01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
#4
Der Autor Manfred Dworschak hat in der Druckausgabe des "Spiegel" bereits am 24.08.2019 Hintergründe zum Kampf gegen den Dampf angeführt und die Dampfen als "wirksamstes Mittel, vom viel schädlicheren Tabak loszukommen" bezeichnet. Zeitgleich wurde aber in Spiegel-online gegen die Dampfe Stimmung gemacht.
Daher glaube ich - leider - nicht, dass es insgesamt ein "vorsichtiges Zurückrudern" gibt. (Sorry, liebe kubiba Sad ).
Das sind eher einzelne positive Beiträge, die aber in der Menge der Falschinformationen untergehen. Noch dazu, weil die Reichweite der gedruckten Presse inzwischen doch geringer ist als die des Online-(Sensations-)Journalismus, zumindest soweit ich informiert bin.
Zitieren
RE: 01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
#5
Wahrscheinlich hast du recht Sad
Solange die Bild nicht titelt "Greift zur Dampfe! Es wird euch retten!!" wird die öffentliche Meinung
durch einzelne positive Berichte nicht nicht geändert werden.
Anderseits, irgendwo muss es anfangen Shy
Braid it!   [Bild: attachment.php?aid=25404]
Zitieren
RE: 01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
#6
Aber eben nur "wahrscheinlich", und damit bleibt doch ein Hoffnungsschimmer  Smile
Zitieren
RE: 01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
#7
Die WHO hat vor wenigen Tagen in einer Medienkampagne volle Breitseite gegen die E-Zigarette geschossen - mit haarsträubenden Aussagen.

Ich erwarte eher schärferen Wind.
[Bild: footer1521286767_18500.png]
Zitieren
RE: 01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
#8
Beim Spiegel ist das scheints vorallem der Dworschak selbst, der immer wieder mal einen (gegenüber den Horrormeldungen) relativierenden Artikel anbringt. Eine einheitliche Blattlinie hat der Spiegel beim Dampfen nicht, die haben auch immer wieder mal Negativmeldungen.

Wichtig ist mMn, dass Artikel wie die von Dworschak auch in Medien mit Breitenwirkung erscheinen. Wenn sowas nur in einem Dampferblog gepostet wird, lesen es ja nur die Dampfer. Einen "Meinungsumschwung" wird es nur geben, wenn auch Massenmedien regelmäßig positivere/ausgewogenere Beiträge bringen und auf Horrormeldungen verzichten, was ich so z.Zt. nicht sehe. In der Politik wird sich, fürchte ich, erst dann was ändern, wenn sich an den Linien von internationalen und nationalen Organisationen wie WHO, DKFZ etc. was ändert. Beim DKFZ habe ich den Eindruck, die sind zwar nicht mehr ganz so negativ wie zu PöLa-Zeiten, aber für einen "allgemeinen Umschwung" reichts noch lange nicht. Und in Ö-Land ist da sowieso alles zappenduster.
Ö-Tratsch und Ö-Meta bitte hier ablagern: der andere Ö-Thread
Österreich - dampfrelevante Themen <--- bitte hier!
Zitieren
RE: 01.02.2020 Der Spiegel Nr. 6 (print): Zu viel Dampf
#9
Dampfzeit 164909,09
Also auch wenn es mir bei so manchem Medium bei Beiträgen zum Dampfen die Zehennägel hochrollt:
Da fliesst kein Geld. Es ist Nichtwissen mit der Sensation, frei nach dem alten Motto “Hund beisst Mann interessiert nicht. Mann beisst Hund sehr wohl!”

Bei den meisten Texten sitzen da keine Fachleute dran, sondern oftmals unterbezahlte Praktikanten welche heute zum Gugelhupftag schreiben, morgen zur Diskussion um einen neuen Zebrastreifen und übermorgen eben über die Killerdampfe. Die haben dann weder von Gugelhupf, noch Stadtplanung und eben auch von Dampfen keine Ahnung.

Es wird keine Redaktionsleitlinie vorgegeben: “Schreibt schlecht über die Dampfe!” sondern es wird mit zu wenig Wissen und zu wenig Zeit den “glaubhaften” Quellen gefolgt. Und die sind nunmal für die Mehrheit der Menschen “WHO”, “DKFZ” und alles was mit “Dr” im Titel kommt.

Das ist ähnlich zu den Ego-Shootern. Hätten sich die Analysen der “Fachleute” bewahrheitet, hätten wir täglich 50 Amokläufe mit 600 Toten allein in Deutschland. Das dem nicht so ist bewahrt uns nicht vor dem ewig selben Geseiere wie schädlich diese Egoshooter seien...

Zing, Minifit, Bogati, Rose V3, eGo V2 mit RBA, Supreme RDTA V2, Hussar, Goblin V2, OBS Crius 2
In ewiger Dankbarkeit der vPipe2 welche mir den Umstieg ermöglichte
[Bild: 5xic]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne